1. Magazin
  2. Multimedia

Ein Drucker für Zuhause - Was muss er können?

Ein Drucker für Zuhause - Was muss er können?

Bilder vom Smartphone direkt an den Drucker senden, wichtige Informationen oder Fotos aus dem Internet ausdrucken oder mit einem Klick einen Rücksendeschein, ein PostIdent oder sonstige Dokumente drucken sind Aufgaben, die Verbraucher heute als Selbstverständlichkeit ansehen.

Umso wichtiger ist es, sich beim Druckerkauf auf ein Modell zu berufen, dass die eigenen Ansprüche erfüllt und sich aufgrund der Größe, der Lautstärke und Feinstaubbelastung für die Verwendung in den eigenen vier Wänden eignet. Diese Tipps helfen dabei, den richtigen Drucker für den Heimgebrauch zu finden und günstige Druckkosten mit maximaler Funktionalität und hoher Printqualität zu verbinden.

Worauf beim Druckerkauf achten?

In erster Linie sollte man sich vor dem Kauf überlegen, ob ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker in die engere Auswahl gelangt. Der Tintenstrahldrucker ist zum Beispiel optimal für Bilddrucke, während ein Laserdrucker beim Ausdruck von Dokumenten in top Qualität und maximaler Druckgeschwindigkeit überzeugt. Ebenso sollte man abwägen, ob man ein Multifunktionsgerät mit Scanner, Kopierer und wahlweise Fax, oder einen solitären Drucker ohne Zusatzfunktionen benötigt. In allen Fällen ist wichtig: das Gerät sollte manuell abschaltbar sein, automatisch beim Befehl Ausdrucken auf den Computer reagieren, sich leicht installieren lassen und beim Einsatz mit mehreren Geräten über einen WLAN Zugang verfügen. Anstatt für jeden Computer oder Laptop im Haushalt einen eigenen Drucker zu kaufen, kann man durch die Entscheidung für ein WLAN fähiges Modell viel Geld in der Anschaffung sparen und obendrein den Geldbeutel durch einen geringeren Energieverbrauch, aber auch die Umwelt schonen. Nicht alle Geräte eignen sich automatisch für jeden Einsatz, wie man auf http://www.prindo.de/ nachlesen kann. Um nicht mehr Geld als nötig für die Ausdrucke zu bezahlen, sollte man bereits beim Kauf auf günstiges Zubehör vom Alternativhersteller achten und in Erfahrung bringen, ob es für das fokussierte Gerät Patronen oder Toner vom Dritthersteller gibt. Letztendlich lohnt es, sich auf einen höheren Anschaffungspreis zu konzentrieren und dafür die Möglichkeit zu haben, bei den Patronen oder Tonern zu sparen und somit für günstige Ausdrucke in überzeugender Qualität zu entscheiden.

Welches Modell und welche Drucktechnik für welchen Anspruch?

Wer wenig druckt, ist mit einem Laserdrucker in der Regel besser beraten. Im Gegensatz zur Tinte kann das Tonerpulver nicht eintrocknen, wodurch das Gerät auch nach längerem Nichtgebrauch mit uneingeschränkter Druckqualität überzeugt. Diese Entscheidung lohnt sich nur, wenn der heimische Drucker nicht primär für Bilder Verwendung findet. Denn beim Bilderdruck kann ein Tintenstrahldrucker einfach durch intensivere Farben und somit eine bessere Druckqualität überzeugen. Sehr wichtig ist der WLAN Zugang, soll der Drucker beispielsweise auch vom Smartphone oder Tablet aus gesteuert und für Ausdrucke genutzt werden. Da Laserdrucker über eine höhere Feinstaubentwicklung verfügen, ist ein Standort in einem gut belüfteten Raum von Vorteil und verhindert Probleme mit den Atemwegen. Wer viel druckt, sollte vor dem Kauf in Erfahrung bringen, wie hoch die Kosten pro Ausdruck in Schwarz/Weiß und in Farbe mit der Originalpatrone oder dem Toner vom Druckerhersteller , sowie mit einer möglichen Alternative vom Dritthersteller sind. Während der Anschaffungspreis nur einmal entrichtet wird, handelt es sich bei den Druckkosten pro Seite, wie auch bei den Anschaffungskosten für Tinte um wiederkehrende Ausgaben. Empfehlenswert sind vor allem Geräte, die mit alternativem Zubehör betrieben und somit besonders kosteneffizient genutzt werden können. Alle Druckerhersteller subventionieren einen günstigen Anschaffungspreis über den Verkauf der Patronen oder Toner, für die der Kunde beim Originalhersteller mit sehr hohen Preisen rechnen muss.