1. Magazin
  2. Multimedia

Guitar Hero: Warriors of Rock für Xbox, PS3 und Wii

Guitar Hero: Warriors of Rock für Xbox, PS3 und Wii

Es wird laut in vielen Wohnzimmern: Heute erscheint Guitar Hero: Warriors of Rock. Activisions neues Kapitel in der Guitar-Hero-Serie bietet die bisher längste Tracklist und zum ersten Mal einen herrlich durchgeknallten Questmodus.

In desen Verlauf steigen die Krieger des Rock bis in die Hölle hinab, um die Seele des Rock ‘n’ Roll zu retten. Mal ehrlich: Davon hat doch jeder Metaller schon mal geträumt.

Wer nicht nur den Spielarten des Rock, sondern auch rockenden Spielen verfallen ist, der wird ab heute jubeln: Bereits die über 90 Songs umfassende Tracklist von Warriors of Rock mit Helden wie Black Sabbath, Slipknot und Muse dürfte Fans die Freudentränen in die Augen treiben. Zum ersten Mal erzählt Guitar Hero im Quest-Modus auch eine Story, und in dieser geht es um nicht weniger als die Rettung des Rock’n'Roll. Kiss-Frontman Gene Simmons persönlich, der legendäre Blut und Feuer spuckende Dämon, sorgt als Erzähler für den angemessenen Rahmen. Die Spieler gehen hier auf eine epische Reise, die im legendären New Yorker Punk-Club CBGB’s beginnt und bis zu den tiefsten Tiefen der Rock-Hölle führt.

Den inneren Rocker kann man natürlich auch wieder in vielen weiteren Wettkampf-Modi von der Leine lassen. Beim „Quickplay+“ zum Beispiel können sich digitale Bandleader in 13 verschiedenen Challenge-Optionen mit ihren Freunden messen. Dabei können sie nicht nur auf die im Spiel enthaltenen Songs, sondern auch auf die in der Guitar Hero Music Bibliothek enthaltenen Stücke zugreifen – insgesamt stehen so über 500 Guitar Hero-Lieder bereit.

Einen Vorteil hat der “Ich übertrumpfe die Konkurrenz”-Wettlauf zwischen Activision (Guitar Hero) und Electronic Arts (Rock Band): Alle jemals für beide Spielserien erschienenen Istrumente sind universalkompatibel. Ich habe Warriors of Rock mit den Rock-Band-Drums gespielt, und alles hat bestens funktioniert. So können nicht nur Gitarreros, sondern auch Drummer das Spiel solo oder als Band bestreiten.

Warriors of Rock ist im Bundle mit einem neu gestalteten Gitarren-Controller erhältlich, und dieser hat es in sich. Die komplette Technik des kabellosen Controllers ist unter dem Griffbrett im Gitarrenhals untergebracht, der Body kann mit ein paar einfachen Handgriffen ausgetauscht werden. Das bedeutet: Man kann seine ganz persönliche Axt nach Lust, Laune und zu spielender Rock-Hymne zusammenbauen und immer wieder verändern. Megadeth-Sänger Dave Mustaine hat sich von der Story des „Quest“-Spielmodus inspirieren lassen und steuert mit „Sudden Death“ extra für Guitar Hero: Warriors of Rock einen eigenen Song bei.

Und wie ein Blick auf den ersten Auszug der neuen Tracklist zeigt, ist er damit in allerbester Gesellschaft: Einige Beispiele: „Indians“ von Anthrax aus dem wegweisenden Album „Caught in a Mosh“ von 1991, „Children of the Grave“ von Black Sabbath, „Money for Nothing“ von den Dire Straits, Megadeth mit „Sudden Death“, ZZ Top und „Sharp Dressed Man“, Kiss mit „Love Gun“, Linkin Park mit „Bleed it out“.

Warriors of Rock zeigt klar, dass Activision den Fans des übersättigten Markts der Musikspiele etwas Neues bieten wollte. Das ist eindeutig gelungen: Der Quest-Modus ist wesentlich unterhaltsamer als das bisher übliche Runterspielen der Trackliste. Derart viele Spielmodi und vor allem eine so hochkarätige und umfangreiche Songliste gab es bisher noch nie.

EXTRA: Guitar Hero: Warriors of Rock: Entwickelt von Neversoft (Xbox 360 und Playstation 3) und Vicarious Visions (Nintendo Wii). Veröffentlicht von Activision. Erhältlich als Solo-Spiel und im Bundle zusammen mit dem neuen Gitarren-Controller.
Freigegeben ohne Altersbeschränkung.
Alle drei Versionen für Xbox 360, Playstation 3 und Nintedo Wii sind ab heute im Handel erhältlich.
Unser Test basiert auf der Version für die Xbox 360.