| 11:28 Uhr

Kontaktbörsen: Erfolgversprechend aber mühselig

FOTO: commons.wikimedia.org © Gerardus (CC BY 2.0)
Partnersuche über Kontaktbörsen in Printmedien oder Online-Plattformen ist erfolgversprechend. Statistiken über dauerhafte Beziehungen, die so beginnen, belegen es. Allerdings müssen Suchende Geduld und Frustrationstoleranz besitzen, um sich bis zum Ziel durchzubeißen.

Dabei ist es egal, ob es sich um den Telechiffre-Service von Lokalzeitungen handelt, um die Kontaktbörse (print wie online) von Anzeigenblättern oder um Internet-Plattformen.

Chancen im Lebensalltag

Bei aller Vielfalt der professionellen und kommerziellen Partnersuche-Möglichkeiten darf nicht vergessen werden: Der größte Markt zur Beziehungsanbahnung in Deutschland ist die Arbeitswelt. Dort lernen sich nachweislich die meisten Menschen kennen, die eine Partnerschaft eingehen. Dazu kommen die Möglichkeiten im privaten Lebensalltag: Ansprechmöglichkeiten gibt es im Café, im Restaurant, in der Disco, beim Bäcker, im Supermarkt, im Museum, im Urlaub oder beim Sport. Schlechte Chancen im Lebensalltag liegen hingegen bei Theater-, Konzert- oder Kinobesuchen. Im Unterschied zu einer Museumsführung mit hochwertigen Gesprächsanlässen zur Kontaktaufnahme sind Schauspiel, Symphoniekonzert oder Film eher "geschlossene" kulturelle Veranstaltungen. Wenn Personen dort alleine hingehen, kommen diese mit großer Wahrscheinlichkeit auch alleine zurück.

Chancen auf dem Anzeigenmarkt

Über Kontaktanzeigen oder Erotikportale wie secret.de baut sich eine Partnerschaft-Anbahnung in der Regel zunächst einmal über den Austausch von Email, SMS, Bildern sowie Telefongesprächen auf. Wichtig zur Vorbereitung auf das erste Treffen ist, dass man sich die bis dahin ausgetauschten Informationen über die andere Person auch merkt. Es ist peinlich, nicht zu wissen, was der Kontaktpartner von Beruf ist und wie viele Kinder aus der alten Partnerschaft existieren - falls das schon einmal Thema war. Zur weiteren Vorbereitung auf das erste Date gehören: Gepflegtes Aussehen, Kleidung, die nach Tageszeit oder Qualität des Lokals variiert, das als Treffpunkt dient - nicht overdressed! Für den Fall, dass es beim ersten Mal schon auf beiden Seiten "klingelt", sollte die Wohnung sauber und ansprechend aussehen und das Bett frisch bezogen sein. Ein Strauß Schnittblumen auf dem Couchtisch im Wohnzimmer und frische Kerzen im Schlafzimmer machen immer einen guten Eindruck.

Chancen und Fettnäpfchen

Wissenswertes zu Erfolgsrezepten und wie Partnersuchende gute Chancen zunichtemachen können, gibt es unter http://www.friendscout24.de/presse/secret-studie-die-perfekte-liebhaberin-ergreift-die-initiative/. Dort findet sich zum Beispiel der Hinweis, dass drei von vier Männern es mögen, wenn die Frau sagt, was sie sich in Liebesdingen wünscht und auch die Initiative ergreift. Kommt die Frau dann noch wohlriechend daher - das gilt natürlich auch für den Mann - trägt sexy Dessous und liebt die Abwechslung, hat sie schon sehr viele Pluspunkte beim Mann gesammelt. Für Männer gilt beim Erstkontakt vor allem: Mund halten und zuhören. Frauen mögen es nicht, wenn Männer allzu viel von den vermeintlichen Heldentaten des eigenen Lebens berichten.

Chancen mit Geduld

Wie auch immer der erste Kontakt verlaufen ist und beide Seiten Interesse zeigen: Danach lauern Fallen. Männer dürfen nicht "klammern", ständig anrufen, SMS oder Emails schicken, auf das nächste Treffen drängen. Frauen dürfen sich nicht unklar benehmen nach dem Motto: Er muss doch spüren, was ich will. Benimmt sich der Mann geduldig und die Frau eindeutig, kommt es zu weiteren Treffen mit guten Partnerschaftsperspektiven.