Künstliche Intelligenz hilft der Umwelt und anderen Bereichen in unserem Leben

Künstliche Intelligenz hilft der Umwelt und anderen Bereichen in unserem Leben

Künstliche Intelligenz macht die Welt effizienter. Und grüner.

Foto: Quelle: Pexels

Der Beweis dafür sind die Verbesserungen, die dadurch in Kraftwerken entstehen können. So lassen sich z.B. kleine Veränderungen vornehmen, durch die die Kohlefeuerung effizienter und stabiler gemacht werden kann. In einem Interview mit der BBC erklärte Peter Kirk, früherer Vorstandsvorsitzende der Softwarefirma NeuCo, dass die Verbesserung der Effizienz dadurch 1% betragen kann. Obwohl das nach nicht viel klingt, macht es bei Kohlekraftwerken, die riesige Mengen von Kohlenstoff abgeben, einen deutlichen Unterschied. Das wären 1000 Autos, die von der Straße weg kämen, sagt Kirk.
KI kann also große Fortschritte erzeugen. Wenn Kraftanlagen effizienter gemacht werden, können sie auch umweltfreundlicher arbeiten. Wenn sich beispielsweise genauer bestimmen lässt, wie viel Energie tatsächlich erzeugt werden muss, dann können Stromerzeuger erst dann angeschaltet werden, wenn sie wirklich gebraucht werden.
Bei Windkraftanlagen kann KI dabei helfen, die Leistung je nach Wetterlage besser zu berechnen. Dies führt wiederum dazu, dass die Wartung an Tagen durchgeführt werden kann, an denen die Anlagen weniger erzeugen, schreibt die BBC weiter.

Gesteigerte Leistung in anderen Bereichen
Ein in den Medien viel besprochenes Beispiel für den Einsatz von künstlichen Intelligenzen sind die Google Driverless Cars, die selbstfahrenden Autos, die derzeit von der Firma Waymo entwickelt werden. Das Ziel des Unternehmens ist es, Autos zu entwickeln, die ohne Hilfe von Menschen fahren können. Das unterscheidet sich allerdings von einem noch ergeizigeren Ziel, nämlich der Entwicklung von Autos, die alles können, was Menschen auch können. Letzteres nennt sich "Stufe 5". Das jetzige Ziel der Macher wird von den Fachkräften als "Stufe 4" bezeichnet. Die Schwierigkeit dabei ist, dass sich die Autos auf detaillierte Karten verlassen müssen, um den Weg zu finden. Das bedeutet, dass diese Autos nur in den Gegenden fahren können, in denen solche Karten schon vorhanden sind. Bei Google ist künstliche Intelligenz auch im Allgemeinen ein wichtiges Thema, das machte der Vorstandsvorsitzende Sundar Pichai deutlich, als er die Firma als "AI-first"-Unternehmen bezeichnete , wo also KI an erster Stelle stünde.

KI spiegelt das Leben wider
Ein weiterer Bereich, bei dem KI häufig eingesetzt wird, ist der der Videospiele. Dabei spielt die Simulation einer lebensgetreuen Umgebung eine wesentliche Rolle. Spieler sollen die Welt der Spiele so erleben, als wäre sie ihre eigene. Figuren im Spiel erhalten menschenähnliche Züge und Charaktereigenschaften, die umgebende Landschaft wirkt dadurch realistischer. Auch bei der Erstellung eines realistischen Gegners wird KI von der Spielebranche eingesetzt. Virtuelle Spiele, die von der Mehrheit der größeren Unternehmen angeboten werden, haben in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Die Spiele (gegen den Computer) wirken, als würde man gegen einen echten Menschen spielen. Die KI ersetzt also einen menschlichen Gegner und imitiert sein oder ihr Verhalten oder sogar Denken. Virtuelle Spiele werden von Online-Spielbanken mit Hilfe von Zufallszahlengeneratoren betrieben, um echte Lebenssituationen zu erzeugen.
In unserem Alltag interagieren wir häufig mit Anwendungen, deren Technik durch die Forschung an KI entwickelt wurde. Beispiele sind Gesichtserkennungs-Software oder Sprachassistenten wie Siri, Cortana und Alexa, die die Rollen persönlicher Assistenten einnehmen (in Zukunft sollen sie übrigens auch verstärkt im Auto zum Einsatz kommen). Oder Software zur Übersetzung, denn dank Google Translate können Texte durch einen Klick automatisch übersetzt werden. Bei vielen solcher Anwendungen realisieren wir oft gar nicht mehr, dass sie durch die Forschung an KI entstanden sind. KI entwickelt sich immer weiter und integriert sich in unser Leben - von umweltfreundlicherer Stromerzeugung über selbstfahrende Autos bis hin zu lebensgetreuen Spielen. Wer weiß, wie sich die Welt in 10 Jahren verändert haben wird?