Smartphonehülle oder Versicherung: So bleibt das Handy geschützt

Smartphonehülle oder Versicherung: So bleibt das Handy geschützt

In unserem Smartphone speichern wir Fotos, Erinnerungen und wichtige Daten. Dafür soll das Handy optimal geschützt sein. Doch welcher Schutz ist am besten, um Displaybruch, Flüssigkeitsshaden oder Diebstahl zu vermeiden? Reichen Schutzhüllen oder soll eine Versicherung abgeschlossen werden? Hier erfahren Sie mehr.

Das Smartphone fällt im Affekt schnell auf den Boden. Ob Displaybruch oder Software-Fehler durch den Aufprall: Handyschäden sind ärgerlich, aber vermeidbar. iOS- und Android-Geräte sind kostspielig; Reparaturen rentieren sich oft nicht. Daher sollten Nutzer stets eine Schutzhülle verwenden , um das Handy vor Kratzern zu schützen oder bei einem Aufprall abzufedern. Im nächsten Schritt lohnt sich eine Versicherung, die im Schadensfall das Smartphone repariert oder austauscht.

Wer sich für eine Versicherung entscheidet, sollte auf folgende Punkte achten:

Sind Wasser- und Flüssigkeitsschäden in der Police enthalten?Tritt die Versicherung bei einem Diebstahl in Kraft?Sind Sie abgesichert bei Eigenverschulden?
Vergleiche und Recherche sind das A und O. Online geht dies am schnellsten. Bewertungen und Portale bieten einen guten Überblick über die Serviceleistungen.

Schutzhüllen: Bumber, Hardcase und Co.
Schäden lassen sich am besten durch eine Schutzhülle vermeiden. Diese sorgen nicht nur für eine sichere Aufbewahrung, sondern sind auch optisch ein Hingucker. Eine Displayfolie reicht bereits, um das Smartphone vor Kratzern zu schützen. Sehr beliebte Schutzhüllen sind Bumper. Diese Rahmen werden um das Smartphone geklemmt. Die elektronischen Teile sind so ideal geschützt. Bumper sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Eine Handyhülle ist der größtmögliche Schutz für das Smarthphone. Die Hülle kann dabei ein Hardcase oder eine weiche Hülle, sprich ein Silikon-Case, sein. Für den individuellen Touch kann die Handyhülle auch persönlich designed werden.

Vor- und Nachteile Silikon-Case:
Silikon-Cases sind elastisch und federn das Smartphone ab. Schäden werden abgemildert. Das Case umschließt das Smartphone, sodass keine Kratzer entstehen. Die Oberfläche ist rutschfest, d.h. das Handy kann auch auf geneigten Oberflächen gelegt werden.
Ein Silikon-Case bietet wenig Schutz vor Verschmutzungen. So mancher Nutzer mag den gummiartigen Stil nicht.

Vor- und Nachteile Hardcase:
Ein Hardcase ist eine hochwertige Handyschutzhülle. Das Case ist dünn und glänzend. Zudem lässt sich ein Hardcase einfach reinigen. Im Falle eines Sturzes des Handys, ist ein Hardcase nicht die beste Wahl, da dieses nicht das gesamte Smartphone umschließt.

Schutzhüllen und Versicherungen dienen dazu, dem Handy ein individuelles Äußeres zu verleihen und das Smartphone zu sichern.

Mehr von Volksfreund