1. Magazin
  2. Multimedia

The Witcher 3: Großartiges Finale mit "Blood and Wine"

The Witcher 3: Großartiges Finale mit "Blood and Wine"

The Witcher 3 ist eines der besten und erfolgreichsten Spiele des Jahres 2015. Der Kampf des Geralt of Rivia gegen die Wilde Jagd zeigte alle Vorzüge eines modernen Spiels: eine riesige, offene Welt, starke Figuren, hervorragende Quests auch neben der Haupthandlung. Der zweite DLC "Blood and Wine" ist Geralts letztes Abenteuer - und weit mehr als nur eine Fortsetzung.


Geralt of Rivia hat die Wilde Jagd (im Original The Wild Hunt) bezwungen, seine Adoptivtochter Ciri nach langer Suche in Velen, Novigrad und den Skellige Islands schließlich gefunden und gerettet und parallel dazu Monster getötet, Unrecht bekämpft oder es zumindest versucht und Könige ernannt. Das Hauptspiel The Witcher 3: The Wild Hunt, erschienen 2015, ist bei gemäßigter Spielweise ein monatelang dauerndes Erlebnis.

Die Welt des Witchers nähert sich dem Ideal des Spielers so weit, wie bisher noch kein anderer Titel. Eine weite, offene Welt voller Monster, Intrigen, Kriege, Dramen und Tragödien. Eine Welt, die der Spieler durch seine Entscheidungen prägen und beeinflussen kann. Es gibt keine Schranken, keine linearen Zwänge und keine Quests der Sorte "Töte zehn Monster" oder "Besorge 20 Wolfsfelle". Jede Quest hat ihren eigenen Hintergrund, der manchmal erst nach vielen Spielstunden klar wird - ebenso wie die Folgen der Entscheidungen, die der Spieler seine Figur treffen ließ.

Nach dem ersten DLC "Hearts of Stone" hat Bandai Namco jetzt "Blood and Wine" veröffentlicht und damit den Rahmen normaler Downloadable Contents brachial gesprengt. "Blood and Wine" erweitert Geralts Geschichte um ein ebenso spannendes wie humorvolles Drama in einem völlig neuen Gebiet, dem Fürstentum Toussaint. Im Gegensatz zu den armen, von Krieg und Armut gezeichneten Siedlungen und Städten des Hauptspiels hat Toussaint offenbar nichts vom Bürgerkrieg zwischen Temeria und Nilfgaard mitbekommen. Das neue Fürstentum ist ein wunderschönes Märchenreich voller edler Ritter, die so sprechen, als spielten sie in einem Shakespeare-Drama. Und Fürstin Anna-Henrietta ist ein Kapitel für sich.

Geralt wird nach Toussaint gerufen, denn ein Monster geht um. Natürlich. Ein Job für den Witcher. Aus diesem Job wird ein komplett neues Kapitel mit einer wieder großartigen Handlung, neuen Monstern, Waffen und Rüstungen und neuen Möglichkeiten, die Figur des Geralt hochzuleveln. Wer "Blood and Wine" mit allen Details spielen will, und das sollte jeder Witcher-Fan unbedingt tun, hat weitere 30 unterhaltsame Stunden vor sich. Ein Umfang, der viele Vollpreistitel übertrifft.

Außerdem bringt "Blood and Wine" die Geschichte des Geralt of Rivia zu Ende. Allein deshalb muss man diesen DLC spielen. Mach's gut, Geralt, alter Witcher. Du hast uns alle begeistert. Jörg PistoriusThe Witcher 3: Blood and Wine. Entwickelt von CD Project Red, veröffentlicht von Bandai Namco. Erweiterung zum Hauptspiel The Witcher 3, das zum Spielen erforderlich ist. Erschienen für Xbox One (getestet), Playstation 4 und Windows PC. Frei ab 18 Jahren.