| 16:33 Uhr

Hilfreich
Der Trend geht zum Urlaub im eigenen Land: Was spricht dafür?

FOTO: stock.adobe.com / powell83
Südafrika, Australien, Island, USA, Spanien - die Liste der möglichen Reiseziele ist lang und dank moderner Technologien steht Reisenden mittlerweile sprichwörtlich die ganze Welt offen. Eigentlich wäre somit zu erwarten, dass immer mehr Menschen ins Flugzeug steigen und entlegene Ecken der Erde erkunden. Umso verblüffender ist, dass die Deutschen laut aktuellen Studien im Urlaub am liebsten im eigenen Land verreisen. Aber wieso?

Laut Reiseanalyse des FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. zieht es die Deutschen auch im Jahr 2018 wieder vor allem in das eigene Land. Demnach planen rund 77 Prozent der Bevölkerung bereits jetzt mindestens eine Urlaubsreise für das kommende Jahr, die fünf Tage oder länger andauern wird. Lediglich elf Prozent schließen eine solche kategorisch aus. Somit steigt die Zahl der Urlaubsreisen in Deutschland im Jahr 2018 voraussichtlich auf knapp 70 Millionen - und damit auf einen neuen Rekordwert. Vor allem Kurzurlaubsreisen liegen aktuell voll im Trend und diese finden vor allem in Deutschland selbst statt. So bleibt die Bundesrepublik mit 28 Prozent aller Urlaubsreisen, wie in den vorangegangenen Jahren auch, das wichtigste Reiseziel der Deutschen. Dennoch gewinnen Fernreisen zunehmend an Beliebtheit und kommen mittlerweile auf einen Wert von acht Prozent. Sie führen vor allem nach Südostasien sowie in die südlichen Teile Afrikas. Zwischen den Heimat- und den Fernreisen liegen vor allem europäische Länder sowie der Mittelmeerraum mit Spanien auf dem zweiten Platz nach Deutschland, Italien auf dem dritten, der Türkei auf dem vierten und Österreich auf dem fünften Rang.

Trend: Kurzurlaub in der Großstadt

Wie bereits erwähnt, führen die meisten Kurzurlaube der Deutschen ins eigene Land - genau genommen etwa 74 Prozent. Aber auch einige Destinationen im umliegenden Ausland erfreuen sich steigender Beliebtheit. Immer mehr Reisende fliegen für einen Kurztrip nach London, Wien, Amsterdam oder Paris. Im Ausland zählen somit Österreich sowie die Niederlande zu den beliebtesten Reisezielen für einen Kurzurlaub. Wer hingegen innerhalb von Deutschland bleibt, den zieht es vor allem nach Bayern, Nordrhein-Westfalen sowie in die Großstädte, allen voran Berlin, Hamburg, München, Köln und Dresden. Aber warum ist der Urlaub - vor allem der Kurzurlaub - im eigenen Land eigentlich so beliebt?

Was macht Deutschland als Urlaubsziel so besonders?

Auf den ersten Blick wirkt Deutschland als Reiseziel nicht allzu attraktiv: Die Strände können mit dem weißen Sand und den Palmen in der Karibik nicht mithalten, die Temperaturen sind auch im Hochsommer eher gemäßigt, die Berge laden weniger zum Wintersport ein als ihre Konkurrenten in Österreich, der Schweiz oder Frankreich und auch landschaftlich sind hier nicht unbedingt Attraktionen wie die "Niagara Falls" oder der "Grand Canyon" zu finden. Warum also erlebt gerade Deutschland in den vergangenen Jahren einen solchen Tourismus-Boom - übrigens nicht nur von inländischen Reisenden?

Ganz einfach: Deutschland hat ein exzellentes Image. Genau genommen, hat es laut einer Erhebung der GfK sogar den besten Ruf weltweit. Die Bundesrepublik lässt also sogar die USA und Frankreich mittlerweile hinter sich. Zwar waren die Werte in puncto Tourismus eher durchschnittlich, vor allem bei den "Naturlandschaften", dennoch sind es allen voran die pulsierenden Städte, historischen Bauten und die Bevölkerung im Allgemeinen, welche international als überdurchschnittlich positiv bewertet wurden.

FOTO: stock.adobe.com / John Smith

Deutsche wissen ihre Heimat (wieder) mehr zu schätzen

Dass Deutsche hauptsächlich als betrunkene Mallorca-Touristen im Hawaii-Hemd betrachtet werden, stimmt also definitiv nicht. Tatsächlich haben viele Reisende stattdessen die Nase voll von überfüllten "Malle"-Stränden, Müllbergen in von Touristen überfluteten Orten, überfüllten Flughäfen oder Schwierigkeiten bei der Einreise. Der Urlaub im eigenen Land verspricht hingegen Einfachheit. Hier weiß der Deutsche, was er kriegt - und Sicherheit schätzt er bekanntlich. In Deutschland muss kein Geld gewechselt, keine Fremdsprache gesprochen und kein Visum beantragt werden. Die Reisewege sind kurz und können problemlos mit dem Auto, Zug, Bus, Flugzeug oder sogar Fahrrad beziehungsweise E-Bike zurückgelegt werden. Auch Wandertouren sind problemlos möglich, ebenso wie Schifffahrten oder sogar ein Flug mit dem Heißluftballon: Auf gut Deutsch gibt es hierzulande also alles, was das Herz begehrt, und zwar für jeden Geschmack. Wieso also das eigene Land verlassen, wenn das Reisen dort doch so herrlich unkompliziert ist?!

Langweilig? Von wegen!

Auch, wenn Deutschland auf den ersten Blick vielleicht weniger zu bieten hat als der Strand in der Karibik oder der Grand Canyon in den USA, ist es hier nämlich alles andere als langweilig. Das Rock'n'Popmuseum in Gronau im Münsterland kann problemlos mit Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi oder Südafrika mithalten. Und viele Städte investieren in verschiedenste Maßnahmen, um zu einem attraktiven Touristenziel zu werden. Auch kleinere Orte, abseits der Metropolen, haben ihren Besuchern somit einen überdurchschnittlich hohen Freizeitwert zu bieten. Dazu gehören Städte wie Dresden oder Freiburg, jedoch auf ländlichere Gegenden wie das Grenzgebiet von Luxemburg, der Schwarzwald, die Mecklenburger Seenplatte oder das mittelalterliche Franken. Deutschland ist deshalb längst nicht nur für Städtetrips interessant, sondern immer mehr Einheimische machen auch einen Wellness-, Wander-, Bade- oder Abenteuerurlaub im eigenen Land.

Umweltbewusstsein der deutschen Bevölkerung wächst

Zwar erfreuen sich auch Fernreisen immer größerer Beliebtheit, doch sind sich viele Deutsche zunehmend bewusst, dass solche weiten Flugstrecken die Umwelt übermäßig belasten. Immer mehr Menschen möchten hingegen auf ihren ökologischen Fußabdruck achten und somit ist der Urlaub im eigenen Land eine optimale Lösung. Die kurze Anreise ist aber nicht nur aus Umweltaspekten attraktiv. Sie macht das Reisen flexibel. Seien es spontane Reisen mit dem Wohnmobil oder die Pauschalreise mit Flug, aber ohne Jetlag: Nirgendwo ist die Anreise so entspannt und die Reiseplanung so unkompliziert wie im eigenen Land. Aus diesem Grund ist Deutschland vor allem bei Familien mit kleinen Kindern als Reiseziel besonders beliebt - denn eine Flugreise in die Ferne wäre mit Kind und Kegel umso stressiger.

FOTO: stock.adobe.com / Guiseppe Porzani

Inwiefern spielt das Geld eine Rolle?

Natürlich gibt es auch Menschen, die vor allem aus finanziellen Gründen den Urlaub im eigenen Land wählen. Sie können oder wollen sich also keine Fernreise beziehungsweise Pauschalreise ins Ausland gönnen. Jedoch handelt es sich hierbei eher um Einzelfälle als die große Masse. Die meisten Reisenden entscheiden sich also stattdessen bewusst für den Heimaturlaub, obwohl ihr Budget durchaus auch für Auslands- oder Fernreisen ausreichen würde. Dennoch steht das gute Preis-Leistungs-Verhältnis mit 32,4 Prozent auf Platz zwei der Gründe für einen Urlaub in Deutschland und somit direkt hinter der kurzen Anreise mit 43 Prozent, so das Ergebnis einer Studie von Allianz Global Assistance in Zusammenarbeit mit Marketagent.com.

Wandern liegt voll im Trend - und zwar im eigenen Land

Eine große Rolle spielen zudem die Sprache sowie die Sicherheit. Auch die Bedenken in Zeiten des Terrorismus oder der steigenden Kriminalitätsrate in einigen Ländern sind somit Ursachen für den Tourismus-Boom in Deutschland. Zuletzt wissen die Deutschen zudem das Essen sowie die Kultur im eigenen Land zu schätzen. Die meisten Urlauber wollen aber vor allem eines: wandern. Demnach gaben in der Befragung mit 57,6 Prozent deutlich mehr als die Hälfte der Teilnehmer das Wandern als Hauptursache ihrer Reise ins eigene Land an. Der Boom geht somit auch mit dem Trend zum Wandern einher - quasi Hand in Hand. Über 44 Prozent verbinden die Inlandsreise mit einem Besuch bei Freunden oder Familienangehörigen und gute 37 Prozent suchen einfach nach Entspannung, Wellness und einem klassischen Badeurlaub. Ein Stück weit ist es also wohl auch schlichtweg der Pragmatismus der Deutschen, gepaart mit einem Funken Faulheit, welcher die Reise ins eigene Land so attraktiv macht. Urlaub in der Heimat ist schließlich unkompliziert, kostengünstig und erfordert nur ein Minimum an Organisationsaufwand sowie Planung. Also: Wieso nicht?!