1. Magazin
  2. Reisen

Die besten Geheimtipps für eine New-York-Reise

Times Square, Rockefeller Center und Fifth Avenue : Die besten Geheimtipps für eine New-York-Reise

New York City ist die Weltstadt, die niemals schläft und nicht erst seit dem Frank-Sinatra-Klassiker "New York New York" aus dem Jahr 1980, ist die Metropole an der US-Ostküste legendär. Für deutsche Touristen hat sich die größte Stadt der USA, die im Jahr über 60 Millionen Touristen anzieht, zuletzt zu einem der beliebtesten Ziele überhaupt entwickelt.

Die Freiheitsstatue und das Empire State Building kennt jeder, doch viele Touristen verpassen auf ihrer Reise einige der spannendsten Ecken der Stadt. Wir haben für euch die besten Geheimtipps am Big Apple zusammengestellt.

Der Flug ist gebucht, das Hotel ist ausgesucht und nicht zuletzt der ESTA-Antrag ist ausgefüllt - denn ohne die elektronische Reisegenehmigung, die online beantragt werden muss und mit der man am VISA Waiver Programm des US-Heimatschutzministeriums teilnimmt, darf man nicht in die Vereinigten Staaten einreisen. Doch ist das Thema Einreisegenehmigung erst einmal erledigt, kann die New-York-Reise endlich losgehen.

Die Lower East Side von Manhattan

Times Square, Rockefeller Center und Fifth Avenue - Manhattans beliebteste Attraktionen sind für viele Touristen natürlich die ersten Anlaufstellen am Big Apple, werden von den Einheimischen aber weitestgehend gemieden. Warum? Weil man sich gerade am Times Square Tag und Nacht fast durchgehend auf den Füßen steht und sich nur die großen Restaurant- und Mode-Ketten es erlauben können, hier Läden anzumieten.

Ein ganz anderes New York erlebt man wenige Minuten entfernt mit der Subway in der Lower East Side. Diese ist seit Jahren der hipste Stadtteil Manhattans und bietet dem Besucher zahllose kleine Boutiquen, Bars und Cafés. Ob beim schlendern und shoppen während des Tages, beim Abendessen in einem der vielen bezahlbaren Restaurants, oder zu später Stunde in einer der unzähligen Bars - die Lower East Side ist Manhattans spannendstes Viertel und ein Muss für jeden New-York-Neuling.

Die Kreativen-Hochburg Brooklyn

Einst als Hochburg von Kriminalität verschrien und für Touristen eine No-Go-Area, haben sich weite Teile Brooklyns zum Zentrum der Kreativen New Yorks entwickelt und liegen absolut im Trend. Der Brooklyner Stadtteil Williamsburg, direkt gegenüber der Lower East Side Manhattans gelegen, war der erste Distrikt Brooklyns, der eine wahrhafte Gentrifizierung durchlebte. Mittlerweile säumen schicke Cafés und Designer-Läden den Stadtteil, der sich noch immer einiges vom kreativen Charme der Vergangenheit bewahrt hat. Die Aussicht von der Williamsburg-Promenade rüber nach Manhattan ist allein schon den Weg wert.

Im Dumbo-Viertel von Brooklyn, direkt am Fuß der Brooklyn Bridge, findet man große Lofts, Kunst-Gallerien und eine großartige Promenade mit Blick auf Downtown Manhattan und das World Trade Center. In Bushwick, gute 30 Minuten per Subway von Manhattan entfernt, hat sich Brooklyn noch den einst rauen Charme bewahrt. Hier findet man noch günstige Bars und unzählige kulturelle Events von den Künstlern und Musikern, die wegen der günstigen Mieten hierher gezogen sind.

Die Staten Island Ferry

Die weltberühmte Skyline von New York City sieht man am besten mit ein wenig Distanz vom Wasser aus. Manhattan ist auf allen Seiten von Flüssen - dem Hudson-, Harlem- und East-River - umgeben. Kein Wunder, dass Bootstouren unglaublich beliebt sind.

Eine solche Tour rund um Manhattan kann aber schnell Mal bis zu 50$ Pro Person kosten. Völlig umsonst dagegen ist eine Fahrt auf der Staten Island Ferry von Manhattan auf die Insel Staten Island. Diese eigentlich für Pendler gedachte Fähre legt alle 15-20 Minuten von der Südspitze Manhattans im Finanzzentrum ab. Nach 25 Minuten Fahrt, direkt an der Freiheitsstatue vorbei, kommt man im kleinsten Stadtteil New Yorks an.

Staten Island selbst hat einen fast schon kleinstädtischen Charakter und wird von den meisten Touristen zu unrecht geschmäht - der Stadtteil ist perfekt für eine kleine Auszeit vom Trubel in New York. Im historischen Viertel Richmond Town im Zentrum Staten Islands findet man gar einige der ältesten überlebenden Gebäude New Yorks. Zum großen Highlight wird dann aber die Rückfahrt, wenn die imposante Skyline der Weltmetropole immer näher kommt und man auf dem Oberdeck an der freien Luft nur einen Steinwurf entfernt von Lady Liberty vorbeifährt.