Die USA mit dem Wohnmobil erkunden

Roadtrip : Die USA mit dem Wohnmobil erkunden

Das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" auf berühmten Straßen wie der Route 66 oder dem Highway 101 zu erkunden, ist ein Traum vieler Menschen. Am besten kann man sich diesen mit einem Wohnmobil erfüllen. Dann profitiert man die ganze Zeit über von dem Komfort eines fahrenden Hotelzimmers.

Noch nie war es so unkompliziert wie heute, eine Campingreise im fernen Amerika zu organisieren - dank entsprechender Mietportale kann man bequem von Zuhause aus alles planen und das richtige Gefährt für seine Reise mieten. Doch wo soll es hingehen? Angesichts der großen Auswahl an Campingrouten ist es gar nicht so leicht, eine Entscheidung zu treffen. Wir haben einige der schönsten Routen in Nordamerika zusammengefasst.

Den Flow der Westküste erleben

Las Vegas gehört zweifelslos zu den "Must see"-Orten in Amerika. Auf einer Fahrt von San Francisco nach Las Vegas kommt man vorbei an Sacramento, dem berühmten Lake Tahoe und dem Death Valley National Park. Für die Strecke mit etwa 1.700 Kilometern Länge sollte man gut drei Wochen Zeit einplanen, um die atemberaubenden Landschaften stressfrei genießen zu können. Unterwegs gibt es zahlreiche Campingplätze, an denen man mit seinem Wohnmobil einkehren kann. Was kann es beispielsweise Schöneres geben, als morgens am Rande des Death Valley National Parks inmitten von unberührter Natur aufzuwachen? Der Trip eignet sich für Städte- und Naturliebhaber gleichermaßen.

Willkommen im Sunshine State Florida

Weiße Sandstrände, aufregende Sehenswürdigkeiten und viel Sonne - all das bietet Florida. Los geht es in Miami. Von hier aus kann man sich auf den Weg zu den Florida Keys und Key West machen, um dem südlichsten Punkt des US-amerikanischen Festlandes einen Besuch abzustatten. Anschließend geht es etwa 490 Kilometer quer durch den Everglades Park bis nach Fort Myers. Neben dem Ausblick vom Wohnmobil aus lohnt es sich, einen Abstecher mit einem Airboat zu wagen, um die aufregende Flora und Fauna hautnah zu erleben. Anschließend ist es nicht mehr weit bis zum berühmten Kennedy Space Center und dem idyllischen Städtchen Cocoa Beach. Hier kann man mit seinem Wohnmobil strandnah kampieren und den Trip bei einem Blick über den Atlantischen Ozean Revue passieren lassen.

Quer durch den Wilden Westen

Die Route 66 gilt bis heute als Mutter aller Landstraßen und übt eine große Faszination auf viele Auto- und Wohnmobilfahrer aus. Die knapp 4000 Kilometer lange Straße verband einst Chicago mit Santa Monica und ist bis heute der Inbegriff der endlosen Weite Amerikas. Auf einer Reise quer durch New Mexico und Arizona atmet man den typisch amerikanischen Spirit. Zwar ist die Route 66 heute nicht mehr durchgängig befahrbar, doch auf dem Weg quer durchs Landesinnere passiert man spannende Städte wie Albuquerque und Nationalparks wie den Coconino National Forrest. Wer mit dem Wohnmobil von Ost nach West fahren möchte, sollte sich gut zwei Woche

Mehr von Volksfreund