Anspannung und Entspannung

Anspannung und Entspannung

Nach den Ferien hat für die Schüler wieder der anstrengende Schulalltag begonnen. "Damit sie gut durch das neue Schuljahr kommen, sollten sie die richtige Balance zwischen Schule und Freizeit finden", rät Andrea Heiliger vom Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen.

Die Ausgewogenheit zwischen Anspannung und Entspannung ist wichtig, damit Kinder sich wohl fühlen und sie die Anforderungen im Alltag gut meistern können. Heiliger weist auf folgende Maßnahmen hin:
Eltern sollten nicht nur bei Ihren Kindern auf regelmäßigen und ausreichenden Schlaf, gesundes Essen, Sport und Entspannung achten, sondern auch als Vorbild agieren. Sie sollten zeigen, dass diese Komponenten für eine gesunde und zufriedene Lebensweise wichtig sind.
Gespräche über den Schulalltag sollten regelmäßig und in Ruhe erfolgen. Dabei sei es wichtig, dass sich Eltern ihrer Vorbildrolle bewusst werden. Sie sollten berichten, dass der Berufsalltag auch anstrengend sein kann und sie trotzdem mit Freude und Engagement ihrer Tätigkeit nachgehen und den Ausgleich bei Familie, Freunden und Hobbys finden.Lernumstände zum Wohlfühlen

Kinder sollten sich im Übrigen in ihrer Lernumgebung wohl fühlen. Wichtig sind ein aufgeräumter Schreibtisch, ein kindgerechter Stuhl, Ruhe und wenig Ablenkung.

Der Schulranzen sollte gut sitzen und nur die Schulmaterialien beinhalten, die auch wirklich an dem Tag gebraucht werden. Dadurch wird der Rücken täglich entlastet.
Das Pausenbrot sollte durch Obst oder kleine Rohkost-
stücke bereichert werden. Ebenso sollten Snacks in der Freizeit nicht aus Süßigkeiten, sondern aus Obst und Gemüse
Eltern sollten ihr Kind loben, wenn es in der Schule erfolgreich war. Sie sollten versuchen, schon bei kleinsten Erfolgen die Glücksgefühle anzukurbeln und ihm eine kleine Belohnung versprechen. Vielleicht zählt dazu ein gemeinsamer Ausflug ins Schwimmbad, Kino oder Museum. Vielleicht wäre das Versprechen, am Wochenende länger aufbleiben zu dürfen, ebenso sehr schön.
Zeitmanagement überprüfen

Gemeinsam mit den Kindern sollten Eltern das Zeitmanagement überprüfen: Ist genügend Zeit für Hausaufgaben und zum Üben eingeplant? Stehen die Kinder unter Druck, weil der Sportverein, der Musikunterricht oder Freunde bereits warten? Gibt es zu viele feste Termine und zu wenig Zeit für spontane Treffen? Gemeinsam sollten sie die Prioritäten überdenken und neu setzen. Sind die Freizeitaktivitäten wirklich sinnvoll zum Kraft tanken oder erlebt Ihr Kind dort ebenso Stress? Fernsehen und längere Zeit am Computer zu sitzen, ist für das Gehirn nicht wirklich entspannend. Sport und Bewegung wären deutlich besser. Dabei entspannt nicht nur das Gehirn besser, auch der Körper wird trainiert. Außerdem können dabei Freundschaften geschlossen und gepflegt werden.

Mit Prüfungsstress umgehen lernen

Auf die bevorstehenden Klassenarbeiten sollten Eltern ihre Kinder frühzeitig ansprechen. Rechtzeitige Unterstützung gibt Sicherheit, Orientierung und Entspannung.

Bei Schulproblemen sollten Eltern nicht schimpfen, sondern die Gründe hinterfragen. Wichtig ist es, den Kindern Hilfe anzubieten und Lösungsmöglichkeiten anzugehen.
Sinnvoll etwa bei massiver Prüfungsangst kann es auch sein, sich - neben der fachlichen Vorbereitung - spezielle Entspannungstechniken anzueignen, um das Erlernte in der speziellen Stresssituation während einer Prüfung überhaupt abrufen zu können. Einzelne Nachhilfeinstitute vermitteln auch hierfür Unterstützung.