Bier mit dunkler Vergangenheit

Bier mit dunkler Vergangenheit

Bier hat nicht nur eine jahrhundertelange, sondern - zumindest was die Färbung des Gerstensafts angeht - auch durchaus "dunkle" Vergangenheit: Bis vor rund 100 Jahren war jedes Bier von mehr oder minder dunkler Farbe.

Heute ist Schwarzbier hingegen ein ausgewählte Kultbier für Genießer - und gilt bei vielen Bierkennern als Favorit unter den Biersorten.

Die Weiterentwicklung der Brauverfahren machte aus den dunklen Vorgängerbieren das kühle blonde Kultbier, das man heute kennt. Erst als es möglich war, auch aus hellem Malz wohlschmeckende Biere zu brauen, erhielt das Kultbier seine helle Farbe. Doch dunkle Biersorten gelten als besonders aromareiche und geschmackvolle Alternative.

Seit Mitte der 90er Jahre erlebt die dunkelste aller Biersorten, das Schwarzbier, allerdings ein ausgesprochenes Comeback. Bierkenner rühmen insbesondere die milde Hopfennote und das feine Malzaroma der traditionsreichen Spezialität.

Vorreiter dieser Entwicklung ist die Köstritzer Schwarzbierbrauerei aus Thüringen, eine Adresse mit langer Tradition: Schon 1543 wurde die Brauerei erstmals urkundlich erwähnt. Der Siegeszug des Schwarzbiers aus Thüringen in bundesweite Wohnstuben und die Gastronomie hat den Kult Bier und die Entwicklung hin zum Schwarzbier überhaupt erst ausgelöst. Anders, als seine kräftige Farbe vielleicht vermuten läßt, ist Schwarzbier kein Starkbier, sondern wird mit einer Stammwürze von mindestens 11 Prozent untergärig gebraut.

Der Alkoholgehalt liegt dann bei 4,8 bis 5 Prozent, ein echtes Vollbier also. Seine tiefdunkle Farbe erhält Schwarzbier übrigens ausschließlich durch die Verwendung von dunklen Spezial- oder Röstmalzen. Bemerkenswert ist der hohe Vergärungsgrad beim Schwarzbier. Das bedeutet, daß das fertige Bier nur noch wenig Restextrakt enthält.

Es lohnt sich, Schwarzbier als genussvollen Begleiter zu einem Menü auszuwählen. Eine perfekte Ergänzung ist das Bier beispielsweise zu gebratenem Fisch.

Interessante Geschmackserlebnisse verspricht die Kombination mit hellen Fleischsorten, zum Beispiel mit feinen Kalbfleisch- oder Geflügelgerichten. Stilecht im Schwarzbierpokal serviert, macht es auch auf der festlichen Tafel eine gute Figur.