Ein unvergessliches Ereignis schaffen

Ein unvergessliches Ereignis schaffen

Von Tag zu Tag scheint die Sonne etwas länger: Mit dem bevorstehenden Frühling rückt die Zeit der Kommunionen und Konfirmationen immer näher. Für die Eltern gehört zum christlichen Glaubensbekenntnis ihrer Kinder auch eine Familienfeier - ein stilvolles, besonderes Ereignis, dass es nur einmal im Leben gibt.

Da sollte alles stimmen, von der Einladung über den Ort der Feier, die Dekoration, Essen und Trinken, ein eventuelles kleines Programm, bis hin zu Dankeskarten und Erinnerungsbildern. Die Planungszeit ist mit viel Aufregung verbunden, lange Vorbereitungen werden getroffen, der Nachwuchs fiebert auf den großen Tag hin, Wen laden wir alles ein? Wo feiern wir? Was gibt es zu essen, welche Kuchen werden gebacken? Was ziehen wir an? Ein Mädchen geht in strahlendem Weiß zur Kommunion, in Festtagsbekleidung zur Konfirmation, ein Junge schick im Anzug. Es ist wirklich ein großer Tag. Dementsprechend ist auch die Dekoration festlich, vorwiegend in Weiß und zarten Frühlingstönen gehalten.
Stilvolles Drumherum für Familie und Freunde

Eine gelungene Familienfeier zur Kommunion oder Konfirmation setzt einige Vorbereitungen voraus. Damit diese nicht allzu anstrengend werden, empfiehlt es sich, schon einige Wochen im Voraus damit zu beginnen. Sobald Termin und Räumlichkeiten für die Festlichkeit feststehen, kann mit der Gestaltung von Einladungen und der Dekoration begonnen werden.
Für solche große Feiern wird gerne gebastelt, denn Individualität hat einen hohen Stellenwert. Ein schön gedeckter Tisch mit Menü- und Tischkärtchen, eine toll gestaltete Kerze, farblich aufeinander abgestimmte Dekoration, edel oder klassisch, verspielt oder modern, für Jungs oder Mädchen, für Kommunionskinder oder Konfirmanden - hier kann und sollte die Kreativität richtig ausgelebt werden. Die Familie wird Augen machen! Da findet sich Deko in frühlingsfrisch gelborange, mit goldenen Tauben, Fischen oder trendigen Filzblüten. Tipp: Gestalten Sie mit Ihrem Kind zusammen Karten und Tischschmuck für diesen wichtigen Tag!
Sind alle Lieben eingeladen und die Räumlichkeiten dekoriert, steht einem festlichen Tag nichts mehr im Weg - jetzt muss nur noch das Essen stimmen.
Eröffnung nach Konditorenart

Auch das Festtagsmenü und die festliche Kaffeetafel müssen sorgfältig geplant werden. Die Frage, was den Gästen schon beim Empfang Überraschendes geboten werden kann, lässt sich auch nicht so einfach aus dem Stegreif beantworten. Wie gut, dass es da noch die Konditoren gibt, die für diese festlichen Anlässe immer die richtigen Ideen parat haben. Die kirchliche Feier ist vorbei, die Gäste haben mit Sekt auf das Ehrenkind angestoßen, aber zum Essen ist es noch etwas zu früh. Die richtige Zeit für ein "kleines Häppchen" aus der herzhaften Konditorei: eine Platte mit knusprigen "Konditorbrötchen en miniature" oder feinen Kanapees, traumhaft belegt, frisch angerichtet und phantastisch garniert. Bei diesen leckeren Konditorarbeiten muss nur aufgepasst werden, dass die Gäste noch ausreichend Platz für das anschließende Festessen haben.
Mit der festlichen Kaffeetafel kann am Nachmittag noch einmal ein Highlight gesetzt werden. Mit Torten und Gebäckspezialitäten verwöhnt man Augen und Gaumen der Gäste. Die absolute Spitzenkreation - die Festtagstorte - setzt dabei mit Sicherheit ein Highlight. Einstöckig oder mehrstöckig, rund, oval oder eckig, mit dem persönlichen Namenszug verziert, der kreativen Ideenvielfalt des Konditors sind hier keine Grenzen gesetzt.
Den besonderen Tag festhalten

Eltern, Verwandte und Paten, die den jungen Menschen auf dem Weg des Lebens begleitet und ihn nach christlichen Werten erzogen haben, können stolz auf die vergangenen Jahre zurückblicken. Besonders für das Kind selbst markiert die Segnung einen wichtigen Übergang in einen neuen Lebensabschnitt. Die schönsten und bedeutendsten Augenblicke des Familienfests können am besten mit Fotos festgehalten werden. Das Gruppenfoto von allen Gästen gelingt am sichersten, wenn ein geeigneter, möglichst neutraler Hintergrund gefunden wird. Gut, wenn die Möglichkeit besteht, die Gruppe versetzt zu positionieren, zum Beispiel auf einer Treppe. Große Familien möglichst nicht Schulter an Schulter, sondern leicht versetzt hintereinander aufstellen. Wenn sich der Fotograf erhöht stellt, sind die Mitglieder in der zweiten Reihe auch gut zu erkennen, das eine oder andere Doppelkinn jedoch nicht.
Ein paar Tage nach der Feierlichkeit ist es üblich, Dankeskarten für die vielen Glückwünsche und Geschenke zu verschicken. Mit einem eigenen Kommunions- oder Konfirmationsfoto bekommt die Karte eine ganz persönliche Note verliehen.

Mehr von Volksfreund