1. Magazin
  2. Sonderthemen

Schlechte Noten im Zeugnis stressen Schüler

Schlechte Noten im Zeugnis stressen Schüler

Immer mehr Kinder leiden unter Schulstress Laut einer aktuellen FORSA-Umfrage litt 2010 jedes zweite Kind unter Schulstress. Wie eine Studie der Universität Bochum zeigt, beeinflussen Druck und Stress direkt die Leistungsfähigkeit der Kinder.

Das heißt konkret: Schüler, die unter Druck stehen, lernen nicht effektiv.
Die Angst vor schlechten Noten und der Druck von Schule und Eltern kann bei Kindern gesundheitliche Probleme auslösen. Bauchschmerzen, Migräne und Schlafstörungen können Symptome für die Tatsache sein, dass Kinder dem Schulstress nicht mehr gewachsen sind. Bei einer dauerhaften Anspannung des Kindes, die sich zum Beispiel in kompletter Schulverweigerung äußern kann, sollten Eltern unbedingt darauf reagieren.
So können Eltern bei Schulstress helfen


Für Eltern ist es zunächst wichtig, den Kindern das Gefühl zu vermitteln, dass schlechte Noten und Niederlagen hinnehmbar sind. Eltern sollten versuchen, die Gründe für den Schulstress zu ermitteln. Oftmals kann ein verändertes Zeitmanagement gestressten Schülern helfen. Ein geregelter Alltag mit einer ausgewogenen Abwechslung zwischen Lernen und Regeneration kann Kinder entlasten und Schulstress vermeiden.
Entspannung führt zum Lernerfolg


Das Üben in einer entspannten Umgebung, zum Beispiel in Form von Nachhilfe kann zu mehr Sicherheit in problematischen Schulfächern führen. Wie Wissenschaftler der Universität Bochum in einer Studie zum Thema Lernstress bei Grundschülern herausgefunden haben, führt Entspannung zu mehr Erfolg beim Lernen.
Zwischenzeugnis