Test von 2024 So schlagen sich Kokosbriketts für den Grill im Vergleich zu Holzkohle

Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte zum Grillen untersucht: Kohle, Holzkohlebriketts und Kokosbriketts. Was es mit letzteren auf sich hat und wann was am besten geeignet ist.

Grillen mit Kohle oder Briketts? Stiftung Warentest hat mehrere Produkte untersucht und gibt Tipps (Symbolbild).

Grillen mit Kohle oder Briketts? Stiftung Warentest hat mehrere Produkte untersucht und gibt Tipps (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa/Britta Pedersen

Die Abendsonne scheint warm und angenehm auf die Haut. Es riecht nach Feuer und gebratenem Fleisch. Gläser klirren, Freunde lachen. Der Mund brennt leicht von der Schärfe einer Soße. Wenn die Tage länger werden und die Nächte kürzer, beginnt auch wieder die Grillsaison.

Passend dazu hat Stiftung Warentest verschiedene Arten von Produkten getestet, um den Grill anzuzünden. Untersucht wurden acht mal Holzkohle, fünf Holzkohlebriketts und zwei Kokosbriketts. Letztere bestehen aus gepressten Kokosnussschalen. Laut Testbericht entscheiden sich manche Verbraucher dafür, um unter anderem zu vermeiden, dass Tropenholz verbrannt wird.

So hat Stiftung Warentests Holzkohle und Briketts zum Grillen getestet

Aber klappt das Grillen mit solchen Briketts gut? Genau wie die Holzkohlebriketts und die Holzkohle hat Stiftung Warentest sie einer umfassenden Prüfung unterzogen. In der Kategorie „Grillen“ ging es unter anderem um die Beschaffenheit der Produkte, bei der Kohle wurde zum Beispiel unter anderem die Gesamtfeuchte im Anlieferungszustand überprüft.

Außerdem spielte die Anzünddauer eine Rolle. Auch die Glühphase wurde bewertet – heißt die maximale Temperatur und wie lange bestimmte Temperaturen anhielten. Zudem wurden Funkenflug, Flammenbildung, Rauchentwicklung und Geruch beurteilt.

Daneben flossen noch zwei weitere Kategorien in die Gesamtbewertung ein: „Verpackung“ und „Deklaration des Holzes“. Bei letzterer wurde überprüft, ob es auf der Verpackung Angaben zur Holzart und -herkunft gibt und ob sie richtig sind.

Grillen mit Kokosbriketts? Ergebnisse im aktuellen Test

Und wie haben sich die Briketts aus gepressten Kokosnussschalen geschlagen? Eines von ihnen – die Coconut Shell Briquettes von Weber – wurde insgesamt mit „Gut“ bewertet. Das andere, die Kokoko Grillkohle Cubes von McBrikett, bekam ein „Befriedigend“.

Das McBrikett-Produkt brauche vor allem zum Anzünden Zeit und gehöre zu den langsamsten im Test, schreibt Stiftung Warentest. Dafür könne es aber mehr als zwei Stunden lang eine Temperatur von mehr als 180 Grad halten. „Kein Holzbrikett hielt im Test so lange durch, Holzkohle schon gar nicht“, heißt es im Testbericht. Demnach glühen die Briketts auch nahezu störungsfrei, ohne nennenswerten Funkenflug, starken Rauch oder unangenehmen Geruch.

Und wie fiel der Test für die anderen Produkte aus? Bei der Holzkohle gab es fünf mal die Gesamtnote „Gut“ und drei mal „Befriedigend“. Die Holzkohlebriketts bekamen drei mal „Gut“, ein mal „Befriedigend“ und ein mal „Ausreichend“.

Grillen mit Kohle oder Briketts – wann ist was am besten?

Was ist denn nun eigentlich der Unterschied zwischen Kohle und Briketts? Stiftung Warentest erklärt: Holzkohle glüht in der Regel schneller und heißer als Briketts. Dafür halten Briketts in der Regel die Temperatur lange. Soll das Essen schnell auf den Tisch kommen, eignet sich laut Testbericht also eher Kohle, für eine längere Grillparty eher Briketts.

Den ganzen Testbericht gibt es in der Ausgabe 4/2024 des Hefts test oder online auf der Homepage der Stiftung Warentest (kostenpflichtig).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort