Katzenversicherung: Darauf kommt es an

Hohe Kosten bei Unfällen und Operationen : Katzenversicherung: Darauf kommt es an

Jeder Tierfreund, der sein Herz an ein Kätzchen verloren hat, stellt sich irgendwann die Frage ob sich eine Katzenversicherung lohnt. Ein Katzenbesitzer tut alles, damit es der Katze gut geht und an nichts fehlt.

Rundum wohl fühlen kann sich so ein Tierchen aber nur, wenn es gesund ist. Doch was, wenn genau das Gegenteil eintritt?

Für Tierhalter, welche chronisch kranke Katzen oder Rassekatzen mit hohem Krankheitsrisiko haben ist es gut, eine Katzenversicherung zu besitzen. Gleiches gilt, wenn es sich um Freigänger-Katzen handelt oder die Tiere rassebedingt für ein hohes Unfallrisiko bekannt sind.

Dieser kleine Ratgeber gibt Aufschluss darüber, worauf es beim Abschluss von Katzenversicherungen ankommt und welche den optimalen Schutz vor explodierenden Tierarztkosten bietet.

Katzenversicherung gibt Tierhaltern Planungssicherheit

Es ist ein wunderbares Gefühl, für den Ernstfall finanziell abgesichert zu sein. Egal ob Mieze von einer Krankheit heimgesucht wird oder durch einen Unfall zu Schaden kommt. Sie muss auf jeden Fall zum Tierarzt.

Doch was, wenn er operieren muss oder eine langwierige Therapie ansteht? Dann kann die Rechnung hoch werden. Wer eine Katzenversicherung abgeschlossen hat, muss sich keine Gedanken darüber machen, wie solche Hilfeleistungen finanziert werden können. Durch einen Katzenversicherung Vergleich können Tarife und Anbieter einfach abgeglichen werden.

Hohe Kosten bei Unfällen und Operationen

Es kann teuer werden, wenn Katzen durch Unfälle zu Schaden kommen. Dabei ist es vollkommen gleich, ob sie von einem Auto angefahren werden oder anderweitig verunglücken. In vielen Fällen sind die Verletzungen so schwer, dass operiert werden muss.

Auch wenn aufgrund einer schweren Krankheit eine OP notwendig wird, können die Tierarztkosten leicht de finanziellen Rahmen der Haushaltskasse sprengen. Ganz gleich ob Unfall oder Krankheit: Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Kosten für eine Operation auf mehrere tausend Euro belaufen. Vor allem, wenn eine lange Nachbehandlung notwendig wird.

Wer sich eine Katze anschafft kann sich nicht hundertprozentig darauf verlassen, dass während ihres gesamten Katzenlebens immer alles glattgeht. Deshalb ist eine Katzenversicherung jedem zu empfehlen. Die Beiträge sind bei weitem nicht so hoch wie jene für fortlaufende Behandlungen und Operationen. Denn fast immer kommen zusatzkosten für Medikamente oder Spezialfutter hinzu.

Welche Katzenversicherungen gibt es?

Es werden in der Versicherungsbranche verschiedene Versicherungsmodelle für Tierhalter angeboten. Viele enthalten gleich mehrere Versicherungen in einem Paket. Diese werden je nach Versicherer als "Vollversicherung" oder "OP- und Krankenversicherung" bezeichnet. Diese Allrounder-Modelle enthalten unter anderem folgende Leistungen:

• Kostenübernahme für ambulante Behandlung
• Stationäre Klinik-Betreuung
• Operationen aller Art

Die Kostenerstattung erfolgt ohne Jahreslimit. Auch das Alter der Katze spielt bei den meisten Versicherern keine Rolle. Ebenso kann der Tierhalter frei entscheiden, welchem Tierarzt oder welcher Tierklinik er seinen Stubentiger anvertrauen will.

Ein anderes Versicherungsmodell ist die sogenannte Katzen-OP-Versicherung. Diese enthält als Leistung lediglich die Übernahme von Operationskosten. Bezüglich der Tierarztwahl, des Jahreslimits und des Alters der versicherten Katze gelten meist dieselben Bedingungen wie bei der Vollversicherung.

Reine OP Versicherung oder Vollversicherung?

Welche Haustierversicherung für jeden einzelnen empfehlenswert ist, lässt sich nicht in einem Satz klären. Mehrere Aspekte können bei der Beantwortung dieser Frage eine Rolle spielen. Folgende Fragen sollte sich jeder Haustierbesitzer vor Abschluss einer Katzenversicherung stellen:


1. Gibt es rassetypische Krankheitsrisiken zu beachten?
2. Ist Mieze Freigänger oder eine reine Wohnungskatze?
3. Ist sie von Grund auf gesund, oder bereits krank ins Haus gekommen?
4. Wie alt ist die Katze?

Desto älter Haustiere werden desto mehr steigt das Risiko einer Erkrankung. Je nach Risiko kann nun entschieden werden, ob eine reine OP Versicherung ausreicht oder besser eine Vollversicherung abgeschlossen werden sollte.