1. Magazin
  2. Tiere

Saarbrücken: Trauer im Saarbrücker Zoo um Schimpanse Jonny

Mit 60 Jahren gestorben : Trauer im Saarbrücker Zoo um Schimpanse Jonny: „Wir werden ihn vermissen“

Er war eine lebende Legende des Saarbrücker Zoos, ein Freudenspender für Generationen. Jetzt hat sein Herz für immer aufgehört zu schlagen: Jonny, der älteste männliche Schimpanse Europas ist gestorben.

Mit seinen 60 Jahren war er eine lebende Legende des Saarbrücker Zoos, ein Freudenspender für Generationen, jetzt hat sein Herz für immer aufgehört zu schlagen: Jonny, der älteste männliche Schimpanse Europas und einer der ältesten Schimpansen der Welt, dessen außergewöhnlicher Geburtstag im vergangenen Frühjahr noch mit reichlich Bananen und anderem Obst gefeiert worden war, ist tot. Das hat der Zoo auf Facebook und Instagram mitgeteilt. „In den letzten Monaten haben ihn seine Kräfte trotz aller liebevollen Fürsorge seiner Pflegerinnen verlassen. Am vergangenen Wochenende mussten wir uns voller Trauer von ihm verabschieden. Wir werden ihn vermissen“, heißt es in dem Beitrag des Zoos, der in wenigen Stunden nahezu tausend Reaktionen mit vielen, vielen traurigen Kommentaren hervorrief.

„Das tut mir unendlich leid. Schon als Kind konnte ich beim Besuch des Zoos Jonny bewundern. Stets hat er den Besucher*innen, ob groß oder klein, viel Freude bereitet“, schrieb ein Nutzer auf Instagram. Ein anderer berichtete, dass ihm Jonny einmal den Vogel gezeigt habe, es war wie das Schneiden von Grimassen aller Art eine Art Markenzeichen des Schimpansen, der 1969 mit damals acht Jahren gemeinsam mit drei anderen Schimpansen nach Saarbrücken gekommen war. „Erst als Oberhaupt“, wie der Zoo erklärt, „später als diplomatischer und einfühlsamer Zweiter hinter dem Chef Jimmy. Er wusste Streitereien in der Gruppe zu schlichten und pflegte mit allen Mitgliedern enge Freundschaften.“

Zoodirektor Richard Francke hatte zum runden Geburtstag des Tieres im Vorjahr gesagt, Jonny könne immer noch „die ganz große Show machen“: Bälle werfen, gegen Türen knallen, umherspringen. Er sei immer ein sehr umgänglicher Schimpanse gewesen, immer freundlich, immer interessiert an Kommunikation. Genau deshalb ist er so vielen Menschen in bester Erinnerung. So wie Lilian, die auf Facebook schrieb: „Ich kannte dich mein ganzes Leben, und als Kind fand ich dein  Vogel zeigen immer sehr lustig. Meine Kinder durften dich auch kennenlernen. Ruhe in Frieden und danke für alles.“ Ein Geheimnis, warum Jonny in Saarbrücken so alt werden konnte, 30 bis 35 Jahre in freier Natur sind die Regel, gab es nach Auskunft von Zoodirektor Francke nicht. Er habe eine gute Konstitution mitgebracht und sei sehr gut gepflegt worden – und anderem bekam er auch viel Gemüse und Eiweiß und Weißdorntropfen für sein Herz. Das Herz, das nicht mehr schlägt.