24 Tage Adventskalender für Jungen: Welche bieten coolen Spielspaß?

Autos, Dinosaurier und Polizeieinsätze: Mit Themen wie diesen wollen die Spielzeughersteller die Jungen für ihre Adventskalender begeistern. Wir haben getestet, ob dabei etwas Gutes herauskommt.

Dinosaurier gehören zu den Spielzeugen, bei denen meistens Jungen als Zielgruppe im Fokus stehen.

Dinosaurier gehören zu den Spielzeugen, bei denen meistens Jungen als Zielgruppe im Fokus stehen.

Foto: TV/Robert Märländer

Wir haben uns umgesehen, was man in diesem Jahr alles finden kann, wenn man ganz speziell einen Adventskalender für Jungen sucht. Die Themen, mit denen die Hersteller ins Rennen gehen, sind nicht allzu überraschend. Wir haben uns angesehen, ob der Inhalt der Kalender auch halten kann was, was die bunten Bilder auf der Verpackung versprechen.

Schleich Dinosaurs: Nicht der beste Adventskalender für Jungen

Beginnen wir gleich mit einem Thema, das als Klassiker fürs Jungen-Kinderzimmer gilt. Die Dinosaurier sind los bei diesem Adventskalender von Schleich. Die Spielserie, aus der er stammt, trägt dann auch denn ganz simplen Titel „Dinosaurs“. Die Giganten der Urzeit wollen die Erde erobern, erklärt uns die Produktseite des Herstellers. Egal, wie es wohl dazu gekommen ist, die Idee könnte für Spielspaß sorgen. Neben den Dinosauriern gibt es nämlich auch Menschen-Figuren, die sich den Eroberern in den Weg stellen.

Dinosaurier-Adventskalender von Schleich​: Was alles drin ist
9 Bilder

Was alles drin ist im Dinosaurier-Adventskalender von Schleich

9 Bilder
Foto: TV/Robert Märländer

Schade ist, dass in diesem Adventskalender nicht viel von der Faszination für Dinosaurier rüberkommt. Das mit Abstand größte Spielzeug ist die Figur eines Mannes, für den sich allerlei Zubehör hinter den 24 Türen findet. Ein Rucksack, ein Lagerfeuer, ein Messer und auch ein Fernglas sind nachvollziehbar. Es ist schließlich eine Abenteuerwelt. Wenn dann aber auch noch ein Baumstumpf, ein großes Blatt, ein Eimer oder mehrere Haufen Äpfel auftauchen, geht der Bezug zu den Dinos ganz stark verloren. Was man ausgerechnet mit einem Pokal oder einer großen Holztruhe in der Wildnis anfangen soll, bleibt unklar. Es wirkt teilweise, als würde man bloß den Mann für einen Campingausflug ausstatten.

Die Dinosaurier sind hingegen so klein, dass sie ihm im besten Fall bis zur Hüfte reichen. Irgendwas geht im Konzept nicht auf, wenn der Triceratops so klein ist, dass er höchstens das Schienbein des Abenteurers attackieren kann. Die Dinos sind schön gearbeitet, wie man es von Schleich erwartet. Mit einer Preisempfehlung von 34,99 Euro wirkt dieser Adventskalender für Jungen nicht generell schlecht, aber zumindest seltsam zusammengestellt.

Playmobil hat den Polizei-Adventskalender für Jungen

Jede Menge Action verspricht der Adventskalender „Museumsdiebstahl“ aus dem 2023er Sortiment von Playmobil. Für 24,99 Euro bekommen die Jungen nicht nur einen Polizisten und einen Räuber, sondern auch ein explosives Spielelement.

Playmobil-Adventskalender „Museumsdiebstahl“ – Das ist drin
13 Bilder

Der Playmobil-Adventskalender „Museumsdiebstahl“: Wir zeigen, was drin ist

13 Bilder
Foto: TV/Torben Witek

Es ist das klassische Polizei-Thema, das hier auf durchaus kreative Art verpackt wurde. Es geht nämlich nicht bloß allgemein um die Polizei, sondern um eine ganz konkrete Spielidee. Ein Diorama aus stabiler Pappe bildet die Kulisse für einen Einbruch ins Museum. Allerlei Zubehör für diese Kulisse ist auch dabei. Eine Vitrine mit Schätzen, Bilder an den Wänden und Ähnliches kommt aus dem Kalender. Ob man das alles wirklich fürs spätere Spiel gebrauchen kann, sei einmal dahingestellt. Es gibt mit dem diversem Zubehör für den Polizisten und einem Motorrad so einige schöne Dinge, die Jungen aus dem Adventskalender ziehen können. Im Zentrum steht ohnehin ein großes Special, das an zwei Tagen zusammengebaut wird.

Es handelt sich um das Podest, auf dem die wertvolle Krone im Museum präsentiert wird. Wenn man an der Rückseite einen simplen Mechanismus betätigt, wird plötzlich alles wild in die Luft geschleudert. Es ist, als hätte der Räuber sich gerade seinen Weg zum Schatz frei gesprengt. Da kann man es auch verschmerzen, wenn nicht an jedem Tag ein tolles Highlight aus den Türchen kommt. Für den eher moderaten Preis bekommt man hier eine super Spielidee, mit der Kinder sicher ihren Spaß haben werden.

Hot Wheels ist das Richtige für Auto-Fans

Im Hot-Wheels-Adventskalender bekommen die Kinder genau das, was man erwarten würde. Hier geht es natürlich um Spielzeugautos, die in sehr unterschiedlichen Formen und Farben aus den Türchen kommen. Bei einem Preis von 26,99 Euro sollte man aber auch nicht zu viel erwarten, denn man erhält natürlich nicht an jedem Tag ein Auto.

Hot Wheels Adventskalender – das ist alles drin​
25 Bilder

Hot Wheels Adventskalender – das ist alles drin

25 Bilder
Foto: TV/Torben Witek

Insgesamt sind es acht Autos, die wahrscheinlich meistens von Jungen aus dem Adventskalender gezogen werden. Das heißt, dass es an 16 Tagen etwas anderes gibt. Und das sollte man sich vorab genau ansehen, bevor man sich für oder gegen dieses Produkt entscheidet. Manchen Kindern können die weiteren Spielzeuge wohl eine Freude machen, für andere sind sie wahrscheinlich eher nutzlos.

Ein paar Zubehörteile sind aber auf jeden Fall spannend. So zum Beispiel eine Rampe, die zu allerlei wilden Stunts einlädt. Auch Anbauteile, mit denen man die Autos beispielsweise zu einem Schlitten oder einem Räumfahrzeug machen kann, sind interessant. Ein Teil der Tage ist aber auch eindeutig mit eher nutzloser Deko aus Plastik angefüllt. Es ist ein Auf und Ab mit der Qualität des Inhalts, denn im Gegensatz zu manchen Lückenfüllern sind die Autos von Hot Wheels so gut verarbeitet, wie man es erwarten darf. Man bekommt also einen soliden Adventskalender für Jungen, die einfach Autos mögen.

Kein spezieller Adventskalender für Jungen bei Lego?

Immer wieder beliebt sind natürlich auch die Adventskalender von Lego. Bei diesem Hersteller gibt es ausnahmsweise keinen Kalender, der von den Händlern konsequent für Jungen beworben wird und dabei ein allgemeines Spielthema aufgreift. Das mag daran liegen, dass mit Star Wars und Avengers gleich zwei Action-Themen als Adventskalender vorliegen. Vielleicht liegt es auch eher daran, dass die Mädchen einen so speziellen Adventskalender bekommen, dass sich Jungen wohl nur selten dafür begeistern können. So bleibt als Adventskalender für Jungen eigentlich nur eine Wahl, wenn man keine der großen Filmlizenzen kaufen möchte. Diese Wahl ist aber auf jeden Fall eine sichere Bank, die letztlich für alle Kinder gut passen sollte.

Lego City Adventskalender 2023 – das steckt alles drin​
27 Bilder

Lego City Adventskalender 2023 – das steckt alles drin

27 Bilder
Foto: TV/Robert Märländer

Der Adventskalender von Lego City bietet viel Bauspaß und vor allem auch die meisten Minifiguren fürs Geld. 26,99 Euro kostet er laut Empfehlung des Herstellers und hat acht kleine Lego-Figuren dabei. Darüber hinaus sind die weiteren Tage mit kleinen Modellen aus Bausteinen befüllt, sodass sich im Laufe des Dezembers eine winterliche Szenerie bildet. Alles, was man hinter den Türchen findet, lässt sich natürlich später für die nächsten Lego-Bauprojekte verwenden. Der Spielspaß ist damit über die Weihnachtszeit hinaus gesichert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort