Mark Fisher

Was haben Pop, Gesellschaft und Kapitalismus miteinander zu tun? Alles. Das beweist Mark Fisher in seinem klugen Buch über die „Gespenster seines Lebens“.

Die Musik von Tricky, Burial oder Joy Division bringt er in Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Bedingungen, unter denen sie entstanden. Die daraus resultierende, biografisch eingefärbte Poptheorie ist spannend zu lesen und macht deutlich, woran die aktuelle Popkultur so krankt: Die Zukunft ist gefangen, Retro die wirtschaftlich beste Option. Ein Muss für alle Musikfans.#

Mark Fisher // Gespenster meines Lebens // Edition Tiamat // 20,- Euro