Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth

Maze Runner: Die Auserwählten im Labyrinth

Als Thomas (Dylan O'Brien) eines Tages in einem Aufzug aufwacht, ist sein Gedächtnis verschwunden. Eine Gruppe Jungs begrüßt ihn unsanft, als sich die Tür öffnet. Sie sind in der „Lichtung“ gefangen und niemand kann sich erinnern, wie er je dorthin gekommen ist.

Aber Thomas ist neugierig. Alles, was er zunächst in Erfahrung bringen kann, ist, dass alle 30 Tage ein neuer Junge zu den Gefangenen stößt und dass sich jeden Morgen die Mauern öffnen, von denen sie umgeben sind und die "Läufer" hinaus in den Irrgarten strömen, um einen Weg aus dem Gefängnis zu finden. Wer bis zum Einbruch der Dunkelheit nicht zurückkehrt, der überlebt die Nacht da draußen nicht. Denn der Irrgarten wird des Nachts von den "Grievers" beherrscht, die ihren Opfern Stiche versetzen, welche zu einer schmerzhaften Umwandlung führen und auch Erinnerungen an ihr früheres Leben zurückbringen. In der Gruppe hat jeder eine andere Aufgabe. Eines Tages finden die Gefangenen nicht wie gewohnt einen Jungen im Aufzug, sondern das erste Mädchen (Kaya Scodelario) gelangt zur Gruppe. Die Ereignisse überschlagen sich, als die wöchentlichen Versorgungs-lieferungen aus der Außenwelt eingestellt werden und die Tore des Labyrinths sich nicht mehr schließen. Von nun an ist die Gruppe den furcht-erregenden "Grievers" schutzlos ausgesetzt …