Anlass für das lange Abendkleid

Anlass für das lange Abendkleid

Zu welchen Gelegenheiten muss ich ein langes Abendkleid tragen? Zum großen Gesellschaftsanzug, dem Frack, dürfen - nein, müssen Frauen sich für das große Abendkleid entscheiden. Frauen haben bei solchen Festlichkeiten - innerhalb einiger Vorgaben - am Abend ein breites Spektrum persönlicher Auslegungen.

Doch egal, ob Sie den großen Auftritt lieben oder nicht, diese formalen Richtlinien für festliche Abendroben gelten dann nach wie vor: Die große Festrobe ist zwingend bodenlang; die festliche Robe ist perfekt geschnitten und aus Materialien wie Seide, Samt oder Brokat, Chiffon oder Organza gearbeitet und wirklich elegant nur ohne Strass, Gold oder Silberlamé, Pailletten und Glitzer; in die ganz kleine Abendhandtasche passen gerade ein Taschentuch, der Lippenstift und etwas Kleingeld. Unbedingt sind auch hier während des Essens die Schultern bedeckt zu halten, daher gehört eine Stola, ein Cape, ein Schal oder ein Jäckchen zwingend dazu. Tragen Sie dezente Strümpfe! Die zumindest vorn geschlossenen Schuhe passen perfekt zum Stoff der Robe und sind immer aus feinsten Materialien gearbeitet. Tragen Sie Abendhandschuhe? Dann nur zum ärmellosen Kleid. Die Ringe werden in jedem Fall unter den Abendhandschuhen getragen. Abendhandschuhe werden zur Begrüßung anbehalten, zum Essen jedoch abgelegt. Und der Schmuck? Es darf auch ein bisschen mehr sein. Legen Sie ruhig den ganz großen, prunkvollen Schmuck an - jedoch, elegant sollte er sein. Zur großen Abendrobe wird kein reiner Goldschmuck ohne Stein oder Perlen getragen. Es dürfen aber gern die großen Brillanten sein. Solch ein Abend hat keine Zeit und daher passt zur großen Abendrobe auch keine Armbanduhr. Je nach Jahreszeit gehört selbstverständlich auch ein Abendmantel dazu. Aus Salka Schwarz: "Renaissance der Höflichkeit. Fragen zur Etikette im 21. Jahrhundert".