(Archiv) Wiedergelesen – Lieblingsbücher: "Die bewohnte Frau" von Gioconda Belli

(Archiv) Wiedergelesen – Lieblingsbücher: "Die bewohnte Frau" von Gioconda Belli

Es gibt Bücher, die sich gleich nach der Lektüre in der Erinnerung verflüchtigen. Und solche, über die man noch nach Jahrzehnten Details erzählen kann – wie „Die bewohnte Frau“ von Giaconda Belli.

Der 1988 erschienene Roman erzählt von einer Lateinamerikanerin aus der Oberschicht, die sich in einen Rebellen verliebt, die Welt aus einer neuen Perspektive sehen lernt und schließlich selbst in die Widerstandsbewegung ihres Landes gerät. Eine dichte, packende, dramatische Handlung, die ihre Strahlkraft wohl auch den autobiografischen Bezügen verdankt: Die nicaraguanische Autorin Belli beteiligte sich in den 1970er Jahren in ihrer Heimat am Kampf der Sandinistischen Befreiungsfront gegen Diktator Somoza Debayle.

Das, was dieses Buch vollends besonders macht, ist der zweite Erzählstrang: Eine indigene Kämpferin aus dem Widerstand gegen die spanischen Eroberer erzählt ihre Geschichte. Der wunderschönen, lyrischen Sprache dieser Passagen ist anzumerken, dass Giaconda Belli auch Gedichte schreibt. Ebenso kunstvoll ist die Art und Weise, wie sich die Lebenslinien der beiden Frauen im Buch immer wieder berühren: Die historische Widerstandskämpferin lebt in einem Orangenbaum über ihrem Grab fort, die jüngere trinkt den Saft der Früchte und nimmt so Gedanken und Empfindungen der Urahnin auf. Weil eine Indigene erzählt, wirkt die den Naturreligionen entlehnte Idee an ein Weiterleben in der Materie nicht einmal bemüht. Giaconda Belli steht mit derlei mythischen Konstruktionen in der Tradition des magischen Realismus und in einer Reihe mit so bekannten lateinamerikanischen Autoren wie Isabel Allende und Gabriel García Márquez.

"Die bewohnte Frau" ist Poesie. Eine Liebesgeschichte. Ein politisches Buch, das 25 Jahre nach seiner Veröffentlichung ungebrochen aktuell ist, leider. Wer ist Widerstandskämpfer, wer Terrorist? Und gibt es Ziele, für die man töten darf?

Giaconda Belli: "Die bewohnte Frau", dtv, 448 Seiten, 9,95 Euro.

Mehr von Volksfreund