Auslese: Alles andere als primitiv

Auslese : Alles andere als primitiv

Vorbei sind die Tage, an denen man auf der Terrasse sitzen konnte – nun spielt sich die Freizeit eher im Wohnzimmer an. Es wird früh dunkel, und die Tage sind kurz.

Das ist genau die richtige Zeit, um einen Rotwein zu genießen. Eine ita­lienische Rebsorte mit einem auf den ersten Blick kuriosen Namen passt gut in diese vorweihnachtliche Stimmung: der Primitivo aus Süditalien. Der ist alles andere als primitiv, denn sein Name leitete sich von „prima“ ab, da seine Trauben sehr früh, also „zuerst“, reifen.

 Tatsächlich hat er eine sehr komplexe Geschmacksstruktur mit Noten dunkler Waldfrüchte, Zimt, Nelken und schwarzem Pfeffer, die durch seinen recht hohen Alkoholgehalt von 13 bis 15 Volumenprozent sehr deutlich ist.

Kurzum: Ein kräftiger und würziger Wein, der nicht nur zu Käsewürfeln passt, sondern den man auch mal mit würzigem Weihnachtsgebäck kombinieren kann. Schließlich muss es ja nicht immer Glühwein sein, denn auch mit diesem Wein kann man vorweihnachtliche Stimmung genießen.

hp.linz@volkfreund.de

Mehr von Volksfreund