| 16:44 Uhr

Auslese
Riesling-Geburtstag verschlafen?

Wer hätte das gedacht? Der Riesling feierte diese Woche, am 13. März,  Geburtstag! Zumindest haben sich das Deutsche Wein-Institut und viele „Influencer“ in den sozialen Medien auf diesen Tag geeinigt, denn am 13. März 1435 wurde diese Rebsorte zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Von Hans-Peter Linz
Hans-Peter Linz

Grund genug für Kanadier, Chinesen, Japaner, Briten (trotz Brexit!), Amerikaner und Skandinavier an diesem Tag  Geburtstagsparties, „Influencer-Kampagnen“ und diverse weitere Aktionen zu starten. Wer sehen will, wie die Resonanz ist, kann  auf Instagram und in Facebook nach dem Hashtag #HappyBirthdayRiesling Ausschau halten.

Und was war in der Heimat des Rieslings? Man könnte meinen, die Moselregion selbst habe diesen Termin verschlafen. Offenbar gab es keine nennenswerten Aktionen in der nun endenden Woche. Aber vielleicht ändert sich das ja im nächsten Jahr. Das Deutsche Wein­institut kündigt jedenfalls  an, ab sofort den 13. März „fest in seinen Kommunikations- und Marketingplan“ einzubinden. Wir dürfen gespannt sein, welche Parties steigen. Wer dann noch nicht genug gefeiert hat, aber des Weines ein wenig überdrüssig ist, kann nur drei Tage später, vom 16. zum 17. März, mit den Iren den St. Patricks Day bei einem (oder mehr) Glas  Guinness feiern. hp.linz@volksfreund.de

 Kommentarfoto_Linz.pdf
Kommentarfoto_Linz.pdf FOTO: kik