1. Meinung

Bundesliga und Champions League

Bundesliga und Champions League

Wer sich ein wenig mit Fußball beschäftigt, kennt die internationalen Wettbewerbe, die Ligen und Pokale. Ganz oben rangiert die Champions League, in der die besten – meistens sind es auch die reichsten – Teams spielen, es folgt die Europa League mit den Mannschaften, die auf dem Sprung nach ganz oben sind, und es gibt die Erste und Zweite Bundesliga.

Und alle wollen an die Spitze. Manche steigen jedoch ab. Da hilft auch eine große Tradition nicht, wie die Beispiele Kaiserslautern oder 1860 München zeigen. Der Weg nach oben ist beschwerlich, nach unten kann es sehr schnell gehen.
In der Weinszene ist es ähnlich.

In der Champions League spielen Winzer, die jahrelang auf höchstem Niveau Wein produzieren, es folgen die Güter, die es ihnen nachmachen wollen und schließlich die vielen guten Betriebe, die versuchen, sich aus der Masse hervorzuheben.

Beim Fußball ist es einfach: Wer permanent mehr Tore schießt als die Gegner, schafft irgendwann den Sprung in die Königsklasse. Aber wer bestimmt in der Weinszene den Eintritt in diese oder jene Klasse? Es sind die Weinkritiker, die ein Weingut nach oben oder nach unten schreiben - von der Bundesliga in die Champions League. Oder sie lassen einen absteigen.

Die beiden in Deutschland wichtigsten Weinführer Gault Millau und Eichelmann sind in der Branche geachtet und gefürchtet zugleich. Wer in diesen "Weinbibeln" hoch bewertet wird, ist in der Weinszene prominent und darf mit einem besseren Absatz rechnen.

Umgekehrt kann ein Weingut in wirtschaftliche Bedrängnis kommen, wenn es aus der Champions League rausfliegt. Wer in der Königsklasse mitspielt,muss das wissen.