1. Meinung

Dann wird eben mehr zuhause getrunken

Auslese : Der Weinstand fehlt so sehr ...

Der Weinstand auf dem Trierer Hauptmarkt ist immer noch geschlossen - und viele Menschen vermissen ihn. Er war für viele Weinfreunde so ein bisschen das erweiterte Wohnzimmer: Zwanglos traf man dort alte Freunde  und lernte manchmal auch neue kennen  - bei einem Glas Moselwein von Winzern aus unserer Region.

Diese einzigartige Atmosphäre hat sich in den vergangenen Jahren  herumgesprochen. So waren bei der Eröffnung des Weinstandes im März buchstäblich Hunderte Weinfreunde am Hauptmarkt - ein erstes und vorerst  auch das letzte Mal – denn kurz danach kam der Corona-Lockdown. Die „gute Stube“ der Stadt liegt seitdem verlassen, und wir können unseren heimischen Wein momentan nur zu Hause genießen. Immerhin: Das machen offenbar viele. Das Deutsche Weininstitut meldet, dass  der Absatz deutscher Weine im Vergleich zum Vorjahresquartal um vier Prozent und der Umsatz um zwei Prozent gestiegen sei. Im Corona-März dieses Jahres war der Umsatz sogar 9,5 Prozent höher als im Vorjahr.   Bleiben wir also unseren heimischen Weinen treu – und sehen uns hoffentlich bald wieder in Triers guter Stube. Nächstes Jahr knacken wir dann die 9,5 Prozent Zuwachs. hp.linz@volksfreund.de