1. Meinung

Kolumne Auslese: Mosellieder zur Musikmeile an der Mosel

Kolumne Auslese : Eine Musikmeile zieht sich an der Mosel entlang

Vor einiger Zeit habe ich mir die Mühe gemacht und im Internet nach Moselliedern Ausschau gehalten. Natürlich wird man da fündig, aber an Kölsche Lieder und bayerische Bierzeltkracher reicht das Angebot nicht heran.

Und seien wir ehrlich: Viel mehr als „O Mosella“, „Wenn der Wein blüht, ist es schön an der Mosel“ und – wenn es hoch kommt – „Im weiten deutschen Lande“ kennen wir auch nicht.

Am Sonntag haben wir sowie die Urlauber und Tagesgäste die Chance, zumindest ein Lied davon in die Welt zu tragen. Bei der Veranstaltung „Längste Musikmeile Deutschlands“ können alle Zuhörer ihre Textsicherheit bei „Im weiten deutschen Lande“ beweisen.

Um Punkt 15 Uhr wird das Lied in vielen Orten an Mosel, Saar und Ruwer erklingen. Musikvereine und Gesangsgruppen werden die Begleiter sein. Die Auftritte werden zum Teil in größere und kleine Feste eingebettet, zum Teil wird ein kleines Fest mit noch mehr Darbietungen drumherum geboten. Zum Teil wird es auch relativ kurze Auftritte geben. Also pünktlich sein.

Schade, dass jeder Moselfreund nur einen Auftritt erleben kann. Eine zeitliche Streckung hätte mehrere Hörerlebnisse möglich gemacht. Aber es ist so wie es ist. Ein guter Tropfen sollte natürlich nirgends fehlen. Das Zuprosten und eine Schunkelrunde sollten Pflicht sein.

„Im weiten deutschen Lande“ ist das Ergebnis eines Wettbewerbs, den das Kasino in Traben-Trarbach im Jahr 1845 ins Leben rief. 171 Bewerber traten an. Die Jury entschied sich für das Lied „Des Deutschen Rheines Braut“ von zwei Dresdenern, Vater und Sohn. Es fiel aber schnell in Ungnade – unter anderem war es schwer einzuüben.

Die zweite Wahl fiel dann auf „Im weiten deutschen Lande“. Der Text stammt von Theodor Reck aus Neuwied, die Musik komponierte der Trierer Domorganist Georg Schmitt. Einstudiert wurde es vom Männergesangverein „Liederkranz“ in Trier. Die Hymne verbreitete sich schnell an der Mosel.

Sollte bei der Veranstaltung, die Sie besuchen, kein Liedblatt ausgegeben werden, hier zumindest die erste Strophe:

Im weiten deutschen Lande

zieht mancher Strom dahin.

Von allen, die ich kannte,

liegt einer mir im Sinn.

Refrain: O Moselstrand! O selig Land!

Ihr grünen Berge, o Fluss und Tal,

ich grüß` euch von Herzen viel tausendmal.

Der Refrain kann dann bei den nächsten Strophen wieder munter mitgesungen werden.