1. Meinung

Riesling mag die kalifornische Sonne

Auslese : Riesling mag die kalifornische Sonne

Wer als Weinfreund Kalifornien besucht, der kommt nicht daran vorbei, eine Fahrt durchs Nappa Valley zu machen. Der amerikanische Sonnenstaat ist mit seinen insgesamt fünf großen Anbaugebieten der viertgrößte Weinerzeuger der Welt – auch wenn dort erst seit dem 19. Jahrhundert Wein in größerem Maßstab erzeugt wird.

Der deutschstämmige Charles Krug gründete 1861 das erste größere Weingut, und viele andere folgten. Heute prägen so bekannte Namen wie Mondavi oder Gallo das Gebiet, das im Jahr bis zu drei Milliarden Flaschen Wein produziert. Viel Sonne und die Feuchtigkeit des Pazifiks garantieren gute Ergebnisse – vor allem Rotweine aus Kalifornien sind beliebt. Und auch Riesling wird dort an- und gerne als süßer Dessertwein ausgebaut. Der Riesling mag nun mal die Sonne Kaliforniens, wo er ganz besonders seine süße Seite zeigt. Eine Reise nach Kalifornien lohnt sich also definitiv – und wer sich schon ein wenig darauf einstimmen will, der sollte den Spielfilm „Sideways“ schauen. Ein Film über eine turbulente Junggesellen-Abschiedstour quer durchs Nappa Valley.