1. Meinung

Roter Riesling kommt weiß daher

Roter Riesling kommt weiß daher

Ich hätte gerne einen Riesling. Bei solch einer Bestellung könnte in absehbarer Zeit eine Nachfrage kommen: weißer Riesling oder roter Riesling? Ja, Sie lesen richtig. Und so ganz einfach wird das vielleicht auch nicht.

Denn der rote Riesling, der ab dem kommenden Jahr ganz regulär auch in Rheinland-Pfalz wachsen soll, wird zwar aus roten Trauben gekeltert, aber weiß auf den Markt kommen. Also muss ich dann doch einen Weißwein bestellen.

Wer es nicht weiß: Der Saft der meisten Weinbeeren ist hell, unabhängig davon, welche Farbe die Schale hat, da die Farbstoffe der Traube nahezu vollständig in der Haut sitzen. Wird der Saft vor der Gärung von den Schalen getrennt, erhält man hellen Wein. Der Wein wird nur rot, wenn die Farbstoffe aus der Haut gelöst werden.

Bisher gibt es den roten Riesling an der Mosel nur als "Versuchswein". Nach Auskunft des Weinbauministeriums zeigen bisher in Rheinland-Pfalz etwa 50 Betriebe Interesse, die Sorte zu pflanzen. Beim Deutschen Weininstitut glaubt man allerdings nicht an eine Renaissance der Rebe, die im Mittelalter in Deutschland vorherrschend gewesen sein soll. Der Grund: Von alten Rebstöcken müssen Stecklinge abgeschnitten werden und in den Boden gesteckt werden.

Die Zahl sei begrenzt, und die Rebstöcke würden auch nicht besonders schnell wachsen, heißt es. Es gibt aber auch Weinexperten, die ihm eine blühende Zukunft attestieren. Er soll den zu erwarteten Folgen des Klimawandels relativ gut gewachsen sein. Warten wir es bei einem Glas Riesling einfach ab.