Wettbewerb: Wer ist modern?

Wettbewerb: Wer ist modern?

Der Höhepunkt meines Tages beginnt so gegen 21 Uhr. Der Sohn schlummert im Bett. Ich lege die Füße aufs Sofa, und mein Mann kredenzt mir einen Wein. Für das Deutsche Weininstitut in Mainz (DWI) sehen Höhepunkte natürlich ganz anders aus. Deshalb hat es einen Wettbewerb ausgeschrieben, der sich moderne Höhepunkte der Weinkultur 2013 nennt.

Damit wollen die Mainzer für das "moderne, fortschrittliche, dynamische und qualitätsorientierte Weinland Deutschland" werben. Mitmachen kann jeder. Wer also moderne oder modernisierte Weingüter, architektonische Kleinode oder Vinotheken kennt, die dem neuen Bild der deutschen Weinkultur entsprechen, sollte diese dem Deutschen Weininstitut nennen. Und wer Kunst im Weinberg oder an einem Weingut/einer Kelteranlage kennt und diese für einzigartig hält, sollte sich ebenfalls beteiligen. Voraussetzung ist, dass das Gebäude in einer der 13 deutschen Weinbauregionen liegt, ganzjährig zu besichtigen und öffentlich zugänglich ist. Anzugeben sind: Name und Adresse des Objektes sowie ein Foto, kurze Beschreibung mit Begründung und der eigene Name mit Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Eine unabbhängige Jury aus Experten der Weinwirtschaft, Kulturorganisationen, des Tourismus, und der Medien wählt die besten Vorschläge aus. Die Anzahl der Objekte, die ausgezeichnet werden, richtet sich nach der Qualität der Vorschläge, ist also flexibel. Sie können bis 31. Oktober gemeldet werden an: www.hoehepunkte.deutscheweine.de. Dort ist auch ein Formblatt hinterlegt. Oder formlos unter Berücksichtigung der Kriterien an: Deutsches Weininstitut, z.H. Franzegerd Mießner, Gutenbergplatz 3-5, 55116 Mainz, E-Mail: FM@deutscheweine.de . Die Sieger werden im Frühjahr bekanntgegeben. Ich für meinen Teil bin schon ganz gespannt auf Ihre Höhepunkte.