Wein: Zeitreise in die Vergangenheit

Wein : Zeitreise in die Vergangenheit

Oftmals wird vergessen, dass ja eigentlich die Römer den Wein an die Mosel gebracht haben. Die keltischen Moselfranken kannten die Weinrebe noch nicht, zumal sie hier gar nicht wuchs. Die jüngste Forschung über die keltische Trinkkultur bringt zutage, dass unsere Vorfahren wohl ein Bier-ähnliches Gebräu brauten, um zu feiern.

Vermutlich wurde dem Trunk allerlei beigemengt, um ihn genießbar zu machen. Das änderte sich, als die Römer und mit ihnen der Weinbau an die Mosel kam. Die Piesporter feiern das sogar an diesem Wochenende mit einem großen „Reenactment-Fest“, wie man auf Neudeutsch sagen könnte.

Denn vor über 30 Jahren wurde die größte römische Kelteranlage nördlich der Alpen in Piesport gefunden. Das Feiern die Piesporter nun bereits zum 28. Mal mit dem Römischen Kelterfest.  Das tun sie in römischer Tradition, mit einem pompösen Einzug eines Imperators und seiner Legionäre. Das Pies­porter Volk kleidet sich dann in weiße Tuniken.  Eine besonders spektakuläre   Traubenkelterung nach römischer Art ist am Samstagnachmittag zu sehen, wenn die Piesporter mit bloßen Füßen die Trauben feststampfen.  Es ist schön, dass die Piesporter diese Tradition aufrecht erhalten - und damit nicht nur den Moselanern sondern auch den Touristen  die römischen Wurzeln des Weinbaus näherbringen.

hp.linz@volksfreund.de