| 15:34 Uhr

Wein
Zwei Winzer und zwei Meinungen

Wenn Sie mich für einen Weinexperten halten, dann täuschen Sie sich. Ich bin ein Weinfreund und jemand, der diese Region mag. Und die sähe ohne Reben und die Menschen, die an ihnen arbeiten, ganz anders aus.

Ein Experte bin ich nicht, weil mir das Wissen über die Arbeit im Keller fehlt. Und ich kann beispielsweise auch nicht immer beurteilen, ob ein Wein viel oder wenig Säure hat.

Das Wissen um den Wein ist vielschichtig. Das habe ich in diesen Tagen gemerkt. Ein Winzer hat mir erzählt, dass er nicht vor dem 1. Oktober mit der Ernte beginne. Die Trauben könnten noch ein bisschen am Stock hängen. Ein anderer ist schon mitten in der Lese. Man müsse nicht länger warten, sagt er. Dazu muss man wissen, dass dieses Jahr ein Besonderes ist. Dass schon im September in großem Stil die spätreifende Rieslingtraube geerntet wird, gab es noch nie.

In Bezug auf die beiden Winzer ergibt sich eine spannende Frage. Wer hat Recht? Vielleicht beide. Sie kommen aus verschiedenen Orten. Vielleicht hat in dem an sich schon heißen Jahr die Sonne hier mehr mehr geschienen als dort oder es gab Unterschiede bei der Regenmenge. Spätestens im Frühjahr 2019 werden wir es wissen. Unabhängig davon steht uns aber nach derzeitigem Wissensstand ein großer Jahrgang ins Haus.

c.beckmann@volksfreund.de