Crémant

Das Li-La-Launeland Luxemburg leidet hin und wieder auch. Die Bürger hatten ihren Gürtel schon enger geschnallt und Krisensteuer in den Staatstopf bezahlt. Da erklärte die Regierung Ende 2011, dass die Krise im Prinzip nicht mehr da ist, der Krisen-Zehnte wurde wieder fallengelassen.

Dennoch gibt es in der Chamber keinen französischen Schampus mehr, schon seit einem Jahr nicht. Nur noch Luxemburger Crémant (das Gleiche in grün also). Aber das Leben ist hart, und auch als Abgeordneter am Krautmarkt muss man sich mal zügeln.

In eine Demokratie wie diese gehört natürlich mindestens ein Protestkünstler. Serge Tonnar ist so einer, der immer wieder die paradoxen Aussagen aus Gesellschaft und Politik aufs Korn nimmt. Vor der Chamber besang er diese Woche medienwirksam die fragwürdigen Krisenstrategien Luxemburgs: "Crémant an Chamber" - das ist schon hart…