| 16:49 Uhr

Luxemburg
Halleffaaschten vormerken

FOTO: TV / Jakobs, Ralf
Nachdem am vergangenen Wochenende in zahlreichen Luxemburger Ortschaften das Stréimännchen (Strohmannchen) oder in Schaltjahren auch das Stréifrächen (kleine Strohfrau) verbrannt worden ist, dürfte sich der Winter nun allmählich zurückziehen, gilt diese Puppe doch schlechthin als Symbol für den Winter.
Sabine Schwadorf

Wer sich damit auch ungern von der Karnevalszeit verabschieden will, dem sei Luxemburg als Hort des ewigen Frohsinns während der Fastenzeit in unseren Breiten empfohlen. Hier währt die Abstinenz nicht so lange an wie in Deutschland, gibt es doch zahlreiche und auch sehenswerte Veranstaltungen bis zum Bratzelsonndeg oder Halleffaaschtensonndeg am 31. März. So gibt es am 24. März in Esch-sur-Alzette eine sogenannte Kavalkade (Umzug), in Wasserbillig startet am 30. März zum vierten Mal die Nuetskavalkade (Nachtumzug), und in Remich und Petingen gibt es jeweils am 31. März einen Karnevalsumzug durch den Ort.

Wichtig zu wissen: Am Bratzelsonndeg/auch Bretzelsonndeg verschenken die Männer ihrer Angebetenen eine süße Bretzel. Erwidert die Dame die Liebe an Ostern mit einem großen gefüllten Schokoladenei, gilt diese als besiegelt.

Sabine Schwadorf

Mehr aus dem Lëtzebuergeschen im Buch „Luxemburger Allerlei“ von Sabine Schwadorf, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro