Den Hond huupst

Den Hond huupst

Wer einen Hund, lëtzebuergesch Hond, hat, weiß, dass man viel vom tierischen Verhalten auf den Besitzer ableiten kann. Und so verfügt das Luxemburgische entsprechend über zahlreiche Ausdrücke und Redewendungen, in denen das Verhalten eine Rolle spielt.

Beispiele:
Den Hond billt.
Der Hund bellt.
… grommelt
… brummt
…knoutert
…knurrt
…souert/jéimert
…winselt
…hault/jault
…heult

Dazu auch die Volksweisheit:
D'Honn haulen, 't as eng
Onrou an der Wier.
In etwa: Die Hunde heulen,
es ist Unruhe in der Luft.
Den Hond huupst.
Der Hund bellt den Mond an.
Aus dem Jagdjargon:
Den Hond spiert.
Der Hund verfolgt eine Spur.
Den Hond gët Laut/ brackt/
jeet.
Der Hund schlägt an.
De schlechten Hond gët
virlaut.
Der schlechte Hund schlägt
verfrüht an.

Weitere Verhaltensäußerungen:
Den Hond hachelt.
Der Hund keucht mit aus dem
Mund hängender Zunge.
Den Hond as läfeg.
Der Hund ist brünstig.

Auch der Vergleich dazu:
Wéi e läfegen Hond.

Mehr ....aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene". Das Buch ist im Handel und im TV-Shop erhältlich.

Der Titel: Sabine Schwadorf: Luxemburger Allerlei, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.
Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund