| 18:31 Uhr

Finanzen
Die Nähe zum Kunden ist entscheidend

Die Finanzbranche ist im Umbruch. Als vor zehn Jahren die Bankenkrise die Finanzmärkte nachhaltig erschütterte und eine Weltwirtschaftkrise auslöste, hielt in den folgenden Jahren zum Schutz der Verbraucher eine nie zuvor gekannte Welle an Vorschriften und immer wieder neuen Regeln Einzug in die Abwicklung von Geldgeschäften. Von Sabine Schwadorf
Sabine Schwadorf

Dies führte auf der einen Seite dazu, dass in Sachen Geld international mehr Transparenz hergestellt wurde und schwarze Listen von Staaten und Banken mit dubiosen Machenschaften entstanden sind und geahndet wurden. Auf der anderen Seite wird das Arbeiten im Bankensektor immer komplizierter, weil das größer werdende System des Controllings und der Compliance-Richtlinien genauso für kleine und mittlere Sparkassen sowie Genossenschaftsbanken mit wenigen Dutzend oder hundert Mitarbeitern gilt wie für internationale Großbanken mit mehreren Tausend Beschäftigten.

Bislang hat sich das dreigliedrige Bankensystem in Deutschland aus Großbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken wacker gehalten. Schließlich ist diese Branchengliederung ebenso wie die duale Ausbildung ein typisch deutsches Phänomen und weltweit einmalig. Der Regelungseifer auf internationaler Ebene hat sogar dazu geführt, dass es den heimischen Instituten heute vielfach besser geht als noch vor einigen Jahren. Vielleicht hat gerade auch der Druck von außen die Institute dazu gezwungen, sich auf das zu konzentrieren, was das eigentliche Kerngeschäft der Banken ist: das Geschäft mit dem Geld der Kunden und für den Kunden. Das hatten einige wohl vergessen.

Dass sich Strukturen verändern (müssen), liegt in der Natur der Sache. Und die Kunden sind anspruchsvoller geworden. Wer mag schon etwas bezahlen, was er nicht bestellt hat. Und so werden Sparkassen wie Genossenschaftsbanken nicht umhin kommen, sich noch stärker und schneller an den Wünschen des Kunden zu orientieren. Denn Internetbanken, kostenlose Girokonten und digitale Finanzgeschäfte über Warenhändler graben mit nur einem Klick schnell auch die treuesten Kunden ab. Hier müssen die Institute der Region noch stärker beweisen und herausstellen, warum sie den Weg frei machen, wenn es ums Geld geht.

s.schwadorf@volksfreund.de