1. Meinung

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Darum sollten Sie wählen gehen

Die Woche im Blick : Fünf gute Gründe, wählen zu gehen

Es ist eine besondere Wahl, die morgen ansteht. Und eines steht fest: Es werden so viele Menschen wie noch nie in Rheinland-Pfalz per Briefwahl abstimmen. Teils haben fast 40 Prozent die Briefwahl beantragt.

An dieser Stelle spare ich mir jegliche Einordnung der Kandidatinnen und Kandidaten. Eines rate ich aber doch offen, falls Sie nicht schon abgestimmt haben: Gehen Sie wählen! Es gibt viele gute Gründe, ihre Stimme abzugeben.

1.       Die Wahl dürfte knapp ausgehen: Umfragen sagen sowohl bei den großen Parteien als auch bei den kleineren ein enges Rennen voraus. Wenige Stimmen könnten entscheiden, wer in den Landtag einzieht, wer gemeinsam eine Mehrheit bekommt, wer überhaupt gehört wird.

2.       Die Entscheidungen aus Mainz bestimmen unser Leben: Gerade in dieser Zeit hat sich gezeigt, welch wichtige Entscheidungen hier getroffen werden. Wie geht es weiter mit dem Kampf gegen Corona, den Schulen, den Unis und Hochschulen, dem Umweltschutz oder dem Nahverkehr. In vielen Teilen entscheiden darüber die Vertreter im Landtag.

3.       Wer wählt, beeinflusst die Entwicklung: Es geht den meisten wohl wie mir. Es gibt keine Partei, mit der ich vollkommen übereinstimme. Aber es ist möglich, mit der eigenen Stimme festzulegen, wie sich unser Land entwickeln soll. Überlegen Sie, was Ihnen wirklich wichtig ist.

4.       Wer nicht wählt, verpasst eine Chance: Wir leben in einem Land, in dem wir uns frei äußern und frei wählen dürfen. Ja, es ist möglich, sich frei zu entscheiden, nicht abzustimmen. Aber damit gibt jeder von uns die Chance auf, zumindest seine Favoritin oder seinen Favoriten zu unterstützen.

5.       Wer wählt, stärkt die Demokratie: Wenn viele Menschen abstimmen, sorgt dies meist dafür, dass die Mitte gestärkt wird und extremistische Positionen wenig Raum erhalten.

In diesem Sinne: Setzen Sie morgen ein Zeichen. Und danach können Sie bei uns aktuell auf volksfreund.de verfolgen, wer mit wem regieren könnte und warum sich wer durchgesetzt hat.

t.roth@volksfreund.de