1. Meinung

Kolumne Eifel-Einsichten

Kolumne Eifel-Einsichten : Im Laden II

Der Herr wanzte sich mit Macht und dem beeindruckenden Volumen seiner ausufernden Karosserie von links an die Kassiererin heran, die doch gerade dabei war, mich abzuwickeln. Früh war ich ins Geschäft gegangen, wie immer an jenen Tagen, die doch eigentlich dem Langschlaf dienen, der Ruhe nach der Wochenfron, doch ach, bei mir, da funktioniert das nie.

Und dennoch bin ich immer froh darüber, denn frisch noch liegt der Tag vor mir, den bald ein Frühstück wird eröffnen. Die Vöglein singen nur für mich.

Ich also an der Kasse. So freundlich agierend, wie das durch die Gesichtsschürze geht (genau, wir sind wieder im Corona-Log, Eintrag ... Moment ... 28. 28? Ja, 28), damit man den Leuten in den Läden und wo immer sonst sie derzeit im Publikumsverkehr wirken, nicht noch mehr auf die Nerven geht – und der Herr, mittendrin im Bezahlvorgang, ratterte die Dame an der Kasse an: „Hamse Bügelbretter im Angebot?“ Die Kassiererin, die Unverschämtheit ignorierend, erläuterte dem Herrn mit staunenswerter Ruhe, während ihn mein funkelnder Blick traf (der Herr bot Fläche für viele Blicke), was aber keinerlei Effekt erzielte, dass man Bügelbretter nicht im Angebot habe und auch überhaupt keine Bügelbretter führe im Sortiment. Das gefiel dem Herrn nicht: „Ja wo krieg ich denn JETZT ein Bügelbrett her? HIER ...? ... In der ... EIFEL!?!“

Nun bin ich meistens still, wenn im Geschäft sich jemand aufführt wie ein rücksichtsloser Ignorant. Doch nun brach ich mein Schweigen. Und rief, den Maskenstoff schroff durchdringend: „Im Bügelbrettgeschäft!“

Interessant, was dann geschah: Der Herr blieb still. Und wunderte sich offenbar, dass man ihm HIER, und JETZT, und IN DER EIFEL, so was sich zu sagen traute. Auch die Kassiererin schaute leicht besorgt, allerdings in meine Richtung. So riet ich schnell, er möge doch in ein nahes Mittelzentrum fahren, da gebe es solche Geschäfte, und marschierte, meinen Einkauf endlich abschließend, davon. Draußen sah ich dann, dass er, kaum noch überraschend, einen SUV älteren Baujahrs schwankend ansteuerte. Kennzeichen: BM. Joh, klar. Weltmetropole.

Die jüngsten Wochen, Leser, sie waren hart für euren Dorfkolumnisten. Wölfe, Viren. Wat-net-alles. Und Frühdienst. Aber Stress? Immer nur mit so Typen. Jetzt. Hier. In der Eifel. Et jit net jerannt.