1. Meinung

Kolumne Eifel-Einsichten

Kolumne Eifel-Einsichten : Blech

Ich künde euch, Leser, jawohl: von einer Verschwörung. Und diesmal ist sie echt. Doch sorget euch nicht, sie richtet sich allein gegen den Kolumnisten (Journalisten sind sehr ichbezogen. Kolumnisten sind die schlimmsten). Höhere Mächte konspirieren gegen arglose Systemschreiber!

Mein Donnerstag nämlich begann mit einem Blechschaden: Kaum war ich vom Hof gerollt und fröhlich unterwegs, um den Tag im Dienst der Leserschaft tapfer anzugehen, knallte mir einer von links in die Karre. Alles eingedeut, von vorn bis hinten, buäh, und nachdem Unfallaufnahme frierend erledigt, Schadensregulierung eingeleitet und die ersten Tränen getrocknet waren, bimmelte es im Posteingang.  Wer schrieb? Klaus Lexen aus Bitburg. Sein Enkel Peter habe ihm meine Überschrift gezeigt, vom Artikel über den Schwarzen Mann, und was fand der kluge Junge? Einen Grammatikfehler. Das Schlimme daran: Der Fehler stammte gar nicht von mir. Wir haben dafür hier eigene Abteilungen, die damit beauftragt sind, nachträglich die Überschriften der Redakteure zu ändern und dann Fehler einzubauen (Verschwörung, auch hier!). Alles Erklären half nichts, ich war der Depp. Aber Enkel Peter sei gerühmt für seinen geschulten Blick.

Und dann, drittens, meldete sich eine sehr freundliche Person, die mir als Quelle für einen wichtigen Artikel dienen sollte. Die Quelle hatte von der höheren Macht, für die sie arbeitet, gesagt bekommen: Mit dem Lindner, oder wie der heißt, darfst du nicht offiziell reden. Quelle: versiegt.

Die Versicherung redet übrigens auch nicht mit mir. Bis jetzt jedenfalls. Die freundlichen Polizisten meinten, da würden wohl locker 6000 Euro zusammenkommen. Und jetzt sage mir einer, dass da nicht irgendwer hinterstecken soll! Ich melde jetzt auch den Opferstatus an! Und geh in den Widerstand (so nennen das diese Leute, die keinen Schimmer von Diktaturen haben und meinen, sie müssten demonstrieren, weil sie einen Lappen im Gesicht tragen sollen. Wie sagt der Eifeler? Denen jeht et zu jut). Et jit net jerannt.