1. Meinung

Kolumne Eifel-Einsichten

Kolumne Eifel-Einsichten : Gib ma’ Stigma

Eine Warnung: Die Kolumne heute wird ein bisschen flach, wenn auch immerhin mit altsprachlich-scheingebildetem Einschlag, das bitte ich zu würdigen.

Aber: Du musst flott sein heutzutage, deshalb hau ich den Quatsch jetzt einfach raus. Selbst Lucky Luke bekäme Probleme, weil vermutlich irgendwer im Internetz schneller zieht als mein liebster aller Westernhelden. Deshalb werde ich da auch nicht rumgoogeln und nachschauen, ob ich die Kalauer, die gleich kommen (schlimme Kalauer, wie es sich gehört), als Erster hatte. Und falls doch, wird sie mir irgendwer sowieso k(a)lauen (aua, geht schon los).

So, schreiben wir noch einmal einen Corona-Logbucheintrag, ich glaube, es ist Nummer 54. Weil mir dazu eben diese Kalauer kamen. Hilft nix, wir müssen da jetzt durch: Der erste hat mit all den Internetzkonferenzdiensten zu tun, die gerade Geld scheffeln wie ein mittlerer CSU-Maskendealvermittler. Wegen Corona kauern wir schließlich jetzt alle jeden Tag konferierend vor unseren Bildschirmen und fragen uns, ob wir in echt auch so verdötscht aussehen und wann’s endlich vorbei ist (das Konferieren. Und das andere natürlich auch). Und da dachte ich, Achtung: Genau, Konferenz belebt das Geschäft! Ja, doof.

Aber jetzt kommen die gebildeten Kalauer. Pass auf: Die Weltgesundheitsorganisation hat dieser Tage doch beschlossen, die Virusmutationen nicht mehr nach den Ländern zu benennen, in denen sie zuerst festgestellt wurden, denn das wirke diskriminierend. Sondern nach dem griechischen Alphabet. Deshalb heißen die Mutanten jetzt Alpha, Beta, Gamma, Delta, Epsilon, Zeta, Theta, Eta … und wer weiß, welche da noch drohen. Wenn ich das griechische Alphabet wäre, dann würde ich jetzt rufen: „Leute! Ich zeta ja sonst nicht rum, aber das ist jetzt doch ziemlich rho von euch! Bitte nicht! Ich fühle mich sigmatisiert!“

Ja, ich weiß. Auch bescheuert. Nehm ich alles auf meine kappa. Verzeiht einem weiterhin Ungeimpften! Und das nächste Sigma, nein, Stigma steht schon vor der Tür, fällt mir gerade ein, wo ich doch heute, trotz des für mich existenzbegründenden Datums (Präsente unter der Tür durchschieben bitte), so gar nicht auf Fete getrimmt bin wie sonst schon wieder alle: „Was, du willst nicht feiern?!?“ Aber davon weiche ich nicht ab. Kein iota! Und jetzt geh ich π-π.

Et jit net jerannt.