1. Meinung

Eine Geschichte, die wirklich wehtut

Eine Geschichte, die wirklich wehtut

Tabubrüche sind starke Motivationen - für Leser ebenso wie für Autoren. Es ist aufregend, dorthin zu gehen, wohin sich sonst niemand wagt, aber es birgt auch Gefahren.

In ihrem Roman "In meinem Himmel" (Original: The lovely Bones, die lieblichen Knochen) bricht die Schriftstellerin Alice Sebold nicht einfach nur ein Tabu. Sie erzählt dem Leser eine Geschichte, die so furchtbar, so unfassbar ist, dass die ersten natürlichen Reaktionen des Lesers Schrecken, Trauer und konsequenterweise auch Ablehnung sein könnten.

Die 14-jährige Susie Salmon, ein völlig normales und fröhliches Mädchen, wird im Amerika der 70er zum Opfer eines Serienmörders. Er lockt sie in eine Falle, missbraucht und tötet sie, steckt ihre Leiche in einen alten Safe und wirft diesen in ein Loch auf einer Müllhalde. Die Polizei fasst ihn nicht.

So beginnt Sebold ihre Geschichte. Der Leser könnte und sollte sich bereits zu diesem Zeitpunkt fragen: Warum? Warum soll ich diesen zu Papier gebrachten absoluten Alptraum aller Eltern lesen?

Die Autorin muss sich von Beginn gegen den Verdacht wehren, allein mit der Intensität des Grauens Aufmerksamkeit erregen und damit über erzählerische Schwächen hinwegtäuschen zu wollen. Doch Alice Sebold besteht diese Prüfung. "In meinem Himmel" ist kein Horror-Roman und auch kein Thriller, in dem der Mörder bis zu seinem verdienten Ende gejagt wird. Susies Seele flieht in den Himmel - ihren persönlichen Himmel, aus dem sie weiter beobachtet, was nach ihrem Tod mit ihrer Familie geschieht. Die anfangs unerträglich scheinende Konfrontation mit dem Unbegreiflichen, die Trauer, die Besessenheit des Vaters, den Mörder zu finden, schließlich das Zerbrechen der Ehe der Eltern: Alice Sebold schönt und verharmlost nichts, erschafft aber dennoch eine fesselnde, ernsthafte und ergreifende Erzählung über Akzeptanz und Abschiednehmen, in der vor allem die Figur der Susie herausragend gut gelungen ist.

"In meinem Himmel" ist ein sehr mutiger und beeindruckender Versuch, sich einem Thema zu nähern, das wirklich wehtut. Jörg Pistorius

Alice Sebold: In meinem Himmel (The lovely Bones, USA 2002), Goldmann Verlag, 384 Seiten, 8,95 Euro, ISBN-10: 3442458366.