Freude teilen

Im Urlaub Lotto spielen? Dieser Tage und Wochen machen das viele Italien-Urlauber. Da fallen Sprach-Barrieren wie von selbst. Touristen und Einheimische stürmen die Annahmestellen und tippen ihre Zahlen.

Ein Mega-Jackpot mit mehr als 100 Millionen Euro wartet jetzt auf einen Sieger. Die Besitzer der kleinen Lotto-Läden rund um den Petersdom in Rom verzeichnen Rekordumsätze — mit deutschen Urlaubern und Pilgern. Ob die "heilige Nachbarschaft" hilft und die Stoßgebete erhört werden? Man wird es bei den nächsten Zahlen sehen.

Mitten in die Nachrichten der vergangenen Woche kam eine kleine Notiz: Ein junger italienischer Unternehmer, der bei der zurückliegenden Ziehung zwar keine sechs Richtigen, aber immerhin eine knappe Million Euro gewonnen hatte, hat seinen fünf Mitarbeitern jeweils 70 000 Euro geschenkt, um sie an seiner Freude teilhaben zu lassen. Das ist doch mal eine Schlagzeile — und ein feiner Zug obendrein. Denken Sie jetzt auch gerade an Ihren Arbeitgeber, wenn Sie diese Zeilen lesen?

Da sieht man mal wieder: Freude ist umso größer, wenn man sie mit anderen teilen kann. Da haben einfach mehr Leute etwas davon. Und es muss nicht immer Geld sein. Es gibt so vieles, das man freudig teilen kann: Erfahrungen, Erzählungen, Erlebnisse.

Vielleicht haben Sie ja schon jemandem von Ihrem vergangenen Urlaub erzählt. Ich bin sicher: Es hat Ihnen Freude gemacht — und Ihrem Gegenüber vielleicht auch. Ein schöner Abend, ein Stadtbummel, ein Restaurantbesuch — alles schöner, wenn man es nicht alleine macht, sondern jemanden an der eigenen Freude Anteil nehmen lassen kann. Geteilte Freude ist doppelte Freude. Übrigens: Auch Trost lässt sich besser miteinander finden. Gemeinsam trägt sich dann die Not leichter. will/jöl

Pastor Stefan Dumont, Trier