1. Meinung

GLAUBE IM ALLTAG Luisa Maurer

GLAUBE IM ALLTAG : Tag der deutschen (Vielfalt in der) Einheit

Was haben ein Paar uralte Sandalen in der Prümer Basilika mit mir zu tun? Was bringt mir ein uralter Rock im Trierer Dom? Darüber streiten sich zwei meiner Freundinnen, als sie mich in Prüm besuchen.

Die Diskussion wird hitzig. Das Verehren von Kleidern und Knochen von Heiligen oder von Jesus selbst ist umstritten.

Für die Einen stellen die Sandalen Christi oder der Heilige Rock konkrete Symbole für ihren Glauben dar. Diese Kleider helfen ihnen zu glauben, weil sie ausdrücken: Dieser Gott ist tatsächlich vor vielen Jahren Mensch geworden und hat, wie wir, Kleidung getragen. Für andere sind es einfach nur alte Schuhe und ein altes Kleid, das für sie absolut nichts mit ihrem Glauben zu tun hat und von denen man sich auch gut trennen könnte. Für manche ist es sogar ein Zeichen von Aberglauben, das ihren Glauben mehr verschleiert als konkret macht.

Der Heilige Rock in Trier gilt als Symbol für die Einheit der Christenheit. Aber Moment: Wie können wir denn ernsthaft von einer Einheit in der Kirche sprechen, wenn wir uns schon bei den kleinsten Frömmigkeitsformen und den größeren Glaubensfragen in Diskussion und Uneinigkeit wiederfinden? Da passiert es auch, dass Einige sich sogar gegenseitig das Christlich-Sein absprechen. Einheit?

Und wie sieht es in Deutschland aus? Morgen begehen wir den Tag der deutschen Einheit. Wenn ich mich so umschaue, sehe ich auch hier immer wieder Diskussion und Uneinigkeit. Manchmal wird sich auch dabei das Deutsch-Sein gegenseitig abgesprochen. Einheit? Vielleicht bedeutet Einheit ja vielmehr Vielfalt in der Einheit zuzulassen.

Und vielleicht ist der Heilige Rock gerade deshalb ein gutes Zeichen für die Einheit. Als ungeteiltes Gewand repräsentiert er die Einheit. Als Reliquie repräsentiert er die Vielfalt in der Kirche, weil die Reliquienverehrung nur eine unter vielfältigen Frömmigkeitsformen ist. Dann bedeutet Einheit in Deutschland, dann bedeutet Einheit in der Kirche: Vielfalt in der Einheit zuzulassen und sich weder das Deutsch-Sein, noch das Christlich-Sein gegenseitig abzusprechen. Ich wünsche einen guten Tag der deutschen (Vielfalt in der) Einheit!