1. Meinung

Glaube im Alltag von Elfriede Klar

Kirche : Das Leben ist schön – trotz allem

Es scheint kein Ende zu nehmen mit den dunklen Wolken über unserem Alltag. Corona ist noch nicht ausgestanden; die etwas in den Hintergrund geratenen Informationen über die Folgen des Klimawandels sind bedrohlich.

Dazu nun noch er grausame Krieg mit Zerstörung und heimatlos gewordenen Menschen.

Genau da hinein traf passend das Leitwort des Weltgebetstags der Frauen: „Zukunftsplan: Hoffnung.“ Ja, Hoffnung brauchen wir derzeit wie das tägliche Brot. Die zu diesem Tag gewählte Lesung, ein Brief des Propheten Jeremia an das Volk Juda im babylonischen Exil, kann auch uns heute noch wegweisend sein. Trauern, klagen, resignieren helfen nicht weiter, sagt Jeremia, sondern den Tatsachen ins Auge sehen, sie als Teil des Lebens annehmen und das Beste draus machen, das heißt an der neuen Lage nach Kräften arbeiten, sie gestalten und mit neuem Leben füllen. 50 Jahre später gelang ihnen die Rückkehr in die Heimat, gestärkt und verändert, auch in ihrer Gottesbeziehung. Jahwe hatte sie nicht verlassen. Die uns scheinbar unlösbaren globalen Probleme, oft auch gepaart mit persönlichen Katastrophen, können verzweifeln lassen, entziehen sie doch die Existenzsicherheit und engen den Blick immens ein. Und doch gibt es sie, die guten Momente im Alltag, die es zu entdecken gilt, die Lebenskraft und Lebensfreude erwachsen lassen. Denn wir sind zur Freude berufen. Über 100-mal ist in der Bibel zu lesen: „Freuet euch!“ und häufig begleitet von „Fürchtet euch nicht!“ Wir lesen auch: „Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit für Trauer und eine Zeit für die Freude, der Begegnung und des Abschieds, des Streitens und des Friedens, eine Zeit zum Lachen und eine Zeit zum Weinen.“ (Koh ab 3,1). Das Eine schließt somit das Andere nicht aus. Wenn wir nun in diesen Zeiten die Freude und das Lachen aufgeben, dann hat das Böse schon die Oberhand über uns, und das dürfen wir nicht zulassen. Das uns geschenkte Leben ist schön, trotz allem, und ein liebender Gott ist mit uns auf dem Weg.