1. Meinung

Glaube im Alltag: Was ist Wahrheit?

Glaube im Alltag : Was ist Wahrheit?

Pfarrer Ralf Pius Krämer schreibt in seiner Kolumne über die Suche nach der Wahrheit in der Corona-Krise.

Was ist Wahrheit?
Eine spannende Frage im Verhör zwischen Pilatus und Jesus. Sie bleibt in der Bibel ohnmächtig und offen stehen. Genauso erlebe ich zurzeit auch die Situation in der Corona-Krise. Wir sind im März ohnmächtig in die Situation gefallen. Fragen, das Gefühl von Unsicherheit und Angst beschreiben das Empfinden einer ganzen Gesellschaft. Die klaren Entscheidungen der Politik und die Aussagen der Wissenschaft haben Sicherheit gegeben. Mir hat das in dieser Situation geholfen.

Aber je länger die Zeit dauert, um so größer wird die Frage: Muss das alles so sein? Oder mit Pilatus gesagt: Was ist Wahrheit? - Oder: Wer hat sie? Als Menschen suchen und fragen wir nach dem Weg durchs Leben, wir suchen und fragen nach Sicherheit.

Dabei besteht aber die Gefahr, auf einfache Antworten, auf ein Schwarz-Weiß-Schema hereinzufallen, denn nicht wenige versuchen, die Situation für ihre Ziele auszunutzen. Wahrheit suchen ist immer schwierig und kompliziert und braucht Zeit, weil die verschiedenen Blickwinkel beachtet werden müssen.

Wahrheit ist für mich das Ergebnis von „Suchen und Fragen“, von „Versuch und Irrtum“ - das müssen wir aushalten. Als glaubender Mensch habe ich auch keine einfache Antwort, aber ich habe eine Hoffnung, die über meine Ohnmacht und Unsicherheit hinauszeigt.

Vielleicht erscheint das naiv. Aber ich glaube, dass „Suchen und Fragen“, „Versuch und Irrtum“, „Vertrauen und Geduld“ uns bei der Suche nach Antworten helfen. Ich glaube, dass uns eine solche Herangehensweise vor Schnellschüssen und Bauernfängern schützen kann.

Ich lebe mit meinen Fragen, aber eben auch mit einer Hoffnung aus der Osterbotschaft: „Fürchtet Euch nicht!“