| 15:22 Uhr

Klartext
Das war einfach nur Glück!

Der zweite Weltkrieg ist seit mehr als 70 Jahren vorbei. Welche unglaubliche Brutalität in diesem schlimmsten Waffengang der Geschichte steckte, belegt die Tatsache, dass von den damaligen Kriegsinstrumenten bis heute Gefahr ausgeht.

Am Donnerstag ist eine Granate, die zuvor auf einer Baustelle in Landscheid entdeckt worden war, beim Abtransport auf der Autobahn A 1 explodiert. Dass wir hier nicht von etwas größerem Silvesterfeuerwerk reden, zeigt die Tatsache, dass der eigens für solche Transporte ausgerüstete Spezial-Pickup des Kampfmittelräumdienstes schwer beschädigt wurde und zwei weitere Autos, die in der Nähe  auf der A 1 unterwegs waren, ebenfalls deutliche Spuren von Splittern der Granate davontrugen.

Man muss es deutlich sagen: Es war großes Glück, dass hier nicht mehr passiert ist. Der Vorfall zeigt, welchen Gefahren sich die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes täglich aussetzen. Sie bergen und vernichten jährlich tonnenweise Bomben, Granaten und sonstiges Kriegswerkzeug. Und nur ihrer Expertise und Umsicht ist zu verdanken, dass es nicht häufiger knallt.

Zum Schluss seien noch alle, deren Gedächtnis in jüngster Zeit Lücken bekommt, daran erinnert, dass der Zweite Weltkrieg vor allem aus Machtversessenheit, Rassismus und Nationalismus entsprang.