| 16:59 Uhr

Klartext
Von Baustellen und dem Wetter

Es wird Frühjahr, und dann sprießen nicht nur die Blumen aus dem Boden. Auch die Baustellen auf den Straßen in der Region scheinen sich sprunghaft zu vermehren. Die für viele ärgerliche Brückensanierung in Traben-Trarbach, die ab April mehrere Monate lang anstehen wird, oder die kommende, neuerliche Baustelle auf der A 1 zwischen Wittlich und Salmtal sind nur zwei Beispiele.

Es lohnt sich  allerdings nicht, sich über die Bauarbeiten, ihren Fortschritt (oder eben eventuellen Nicht-Fortschritt)  und die daraus resultierenden Umwege, Umleitungen oder Wartezeiten aufzuregen. Denn mit den Baustellen ist es wie mit dem Wetter: Man kann es nicht ändern. Und auch an und auf Baustellen arbeiten (derzeit noch) nur Menschen.

Und bei allem Ärger darf man nicht vergessen: Die Baustellen haben auch etwas Gutes. Denn sind sie erstmal weg, ist die Qualität der Straßen viel besser. Und das ist es doch was viele wollen: Freie Fahrt auf guten Straßen.

p.willems@volksfreund.de