1. Meinung

Kommentar zu vollgepackten Kleidercontainern

Meinung : Man versteht nicht alles

Man versteht den Zorn der Bürgermeister angesichts ausufernder Sacklandschaften.

Man versteht auch die Verantwortlichen beim Roten Kreuz: Wenn dort gleich zwei Fahrer ausfallen, wird es eben eng.

Man versteht schon nicht mehr ganz, dass trotzdem immer mehr Zeug vor die Container gestellt wird, obwohl doch drauf hingewiesen wird, dass man genau das nicht tun soll: Wenn das alles nass und zerfleddert wird, ist es nicht mehr zu gebrauchen. Und muss entsorgt werden.

Man versteht aber überhaupt nicht, dass auch noch echter Müll in die Behälter gestopft wird. Das ist ein veritabler Grund, sich aufzuregen.

f.linden@volksfreund.de