Wer hat denn nun tatsächlich die Wahl gewonnen?
Wer hat denn nun tatsächlich die Wahl gewonnen?

Analyse zur Stadtratswahl in Trier Wer hat denn nun tatsächlich die Wahl gewonnen?

Analyse · Die Ergebnisse der Stadtratswahl sind nun amtlich bestätigt. Wer ist Gewinner, wer Verlierer? Darüber lässt sich streiten. Mit Blick auf das Wohl von Trier sollte allerdings zur Sachlichkeit zurückgekehrt werden, appelliert Chefreporter Rainer Neubert.

Komfortable Lage für das neue Bündnis
Komfortable Lage für das neue Bündnis

Kommentar zur Stadtratswahl HermeskeilKomfortable Lage für das neue Bündnis

Meinung · Die Verluste der SPD bei der Stadtratswahl in Hermeskeil bescheren dem neuen Bündnis von CDU und FWG eine gute Ausgangslage für die kommenden fünf Jahre. Ob es künftig klare Mehrheitsverhältnisse im Rat gibt, wird aber vor allem von der BfB abhängen.

Christa Weber
Von Christa Weber
Eher friert die Hölle zu
Eher friert die Hölle zu

Gartenhäuschen dürfen bleiben Eher friert die Hölle zu

Meinung · Der eine Dezernent droht mit Abriss, der andere will jetzt noch mal alles ganz genau prüfen – ehe in die wilde Siedlung zwischen Trier-Euren und Zewen Ordnung kommt, werden weitere Jahrzehnte ins Land gehen, meint Volksfreund-Redakteurin Christiane Wolff.

Christiane Wolff
Von Christiane Wolff
Ampel-Bündnis im Stadtrat: Eine Abwahl sieht anders aus
Ampel-Bündnis im Stadtrat: Eine Abwahl sieht anders aus

Kommentar zur Kommunalwahl Ampel-Bündnis im Stadtrat: Eine Abwahl sieht anders aus

Meinung · Keine Erdrutschverluste für die Grünen, ein sehr mäßiger Zuwachs bei der AfD und die neuen Wähler-Vereine in der Bedeutungslosigkeit: „Weiter so!“ ist das Motto, dass die Trierer ihrem Stadtrat für die nächsten fünf Jahre mit auf den Weg gegeben haben, meint Volksfreund-Redakteurin Christiane Wolff.

Christiane Wolff
Von Christiane Wolff
Direkt zu Weitere Kolumnen
Direkt zu Lokale Kolumnen
Kommentar zum Bitburger Stadtrat: Enge Kiste
Kommentar zum Bitburger Stadtrat: Enge Kiste

Kommunalwahl 2024 Kommentar zum Bitburger Stadtrat: Enge Kiste

Die rund 5000 Wahlberechtigten, die darauf verzichtet haben, ihrer Bürgerpflicht nachzukommen, hätten die Kräfteverhältnisse im Rat völlig anders gestalten können, findet unsere Redakteurin.

Von Dagmar Dettmer
Kontakt