Demaskiert

Immerhin: Eine halbwegs gute Nachricht ist im aktuellen Verfassungsschutzbericht enthalten. Die Zahl der Rechtsex tremisten ist 2008 leicht zurückgegangen. Umso alarmierender ist allerdings die Tatsache, dass die verbliebenen 30 000 für immer mehr Gewalttaten im Land verantwortlich sind.

Da passt es ins unschöne Bild, dass gerade gestern eine Gruppe Rechtsex tremer in der Trierer Innenstadt einen jungen Mann aus der linken Szene krankenhausreif getreten und geschlagen hat. Und es kann auch nicht verwundern, dass in diesem Zusammenhang auch gegen den NPD-Landesvize und Spitzenkandidaten bei der Trie rer Kommunalwahl, Safet Babic, ermittelt wird. Der 28-Jährige hat in der Vergangenheit bereits mehrfach deutlich gemacht, wes Geistes Kind er ist: etwa, wenn Babic vom "Kampf gegen die Systemkräfte" schwadronierte oder von der "Zeit, die reif ist für eine nationale Erneuerung".

Bislang beließ es der NPD-Spitzenfunktionär bei kruden, verbalen Attacken, jetzt aber hat der Rechtsex tremist womöglich gezeigt, dass er auch anders kann, wenn er denn will.

Bei allem Mitgefühl für das verletzte Opfer kann man dem nächtlichen Überfall ein Gutes abgewinnen. Die regionalen Rechtsextremisten haben sich, zweieinhalb Wochen vor den Kommunal- und Europawahlen, selbst demaskiert. Ab sofort ist allen Wählern klar, was die NPD meint, wenn sie auf Wahlplakaten propagiert: "Wir räumen auf!" Solche Schlägertypen haben in Parlamenten nichts verloren. Wer sie wählt, sollte sich schämen!

r.seydewitz@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund