1. Meinung

Der Bedarf ist (noch) da

Der Bedarf ist (noch) da

Der seit einem Jahr bestehende Rechtsanspruch auf eine Kleinkindbetreuung hat vor allem eines bewirkt: Hektische Betriebsamkeit in vielen Kindergärten. Vielerorts wurden innerhalb kürzester Zeit Kitas umgebaut, neue Räume angebaut, mehr Personal eingestellt.

Land, Kommunen und Träger investieren seitdem Zigmillionen Euro.
Sicherlich keine Fehlinvestitionen. Denn Deutschland hinkt trotz allen Anstrengungen noch immer im europaweiten Vergleich bei der Betreuung unter Dreijähriger (U 3) hinterher.
Und dass der Bedarf da ist, zeigt sich in vielen Kitas, die bereits jetzt schon an ihre Grenzen kommen und nur ein paar Monate nach dem Schaffen zusätzlicher Plätze erneut anbauen müssen. Denn die Krux bei der Kleinkindbetreuung ist, dass der tatsächliche Bedarf nicht wirklich geplant werden kann.
Vor allem, weil die Kinder, die womöglich Ende nächsten Jahres betreut werden sollen, jetzt noch gar nicht auf der Welt sind. Daher können sich die örtlichen Jugendämter nur auf statistische Durchschnittswerte verlassen, was manchmal vielleicht auch Kaffeesatzleserei ähnelt.
Fakt ist aber, dass die heute und morgen geschaffenen U-3-Plätze übermorgen wohl nicht mehr gebraucht werden. Weil dann die Zahl der Kinder vor allem auf den Dörfern noch weiter zurückgehen dürfte. Dann sitzen die Gemeinden und Kindergartenträger auf unnützen Immobilien, die für viel Geld um- und ausgebaut wurden. Daher wäre zu überlegen, ob vor allem auf dem Land der Kitaausbau immer mit der Schaffung späterer Tagesbetreuung für Senioren gekoppelt wird. Dafür besteht schon bald auf jeden Fall Bedarf in vielen Dörfern.
Insgesamt hat sich in den vergangenen Jahren viel getan in der Kitalandschaft im Land. Auch in Sachen Personal. Sicherlich fehlt in der einen oder anderen Kita mehr als eine Erzieherin. Und Nachwuchs ist angesichts der noch immer eher schlecht bezahlten Arbeit nur schwer zu bekommen. Die finanziellen Nöte des Landes und der Kommunen lassen allerdings wenig Spielraum für wünschenswertes, zusätzliches Personal.
Trotz allem wird in den allermeisten Kitas hierzulande gute, oft auch herausragende Arbeit geleistet.
Was auch daran liegt, dass das Land in der Vergangenheit auf den Ausbau der Kitaqualität gesetzt hat durch Vorgaben für frühkindliche Bildung.
b.wientjes@volksfreund.de